Neue ICE-Schnellfahrstrecke zwischen Hannover und Bielefeld geplant

Medienberichten zufolge plant die Deutsche Bahn eine neue Hochgeschwindigkeitsstrecke zwischen Hannover und Bielefeld, um die Fahrzeit zwischen Berlin und Köln zu verkürzen.


Mit einer geplanten Neubaustrecke zwischen Hannover und Bielefeld soll die Fahrzeit zwischen Berlin und Köln von derzeit vier Stunden und 40 Minuten auf nur noch vier Stunden verkürzt werden. Die Bahn wolle damit Fahrgäste gewinnen, die sonst das Flugzeug nehmen würden. Auch die Züge zwischen Berlin und Amsterdam sollen dadurch schneller werden. Auf der neuen ICE-Trasse sollen die Züge dann mit 300 km/h verkehren können.

In der Ausbauplanung des Bundes befindet sich die Strecke mit veranschlagten Kosten von knapp 1,9 Milliarden Euro im vordringlichen Bedarf. Bislang war lediglich ein Ausbau für maximal 230 Kilometer pro Stunde geplant. Dies reicht nach neuen Überlegungen aber nicht aus, um den vom Bundesverkehrsministerium geplanten Deutschland-Takt mit schnellen Anschlüssen in alle Landesteile umzusetzen.

Wie Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, gegenüber der Deutschen Presse-Agentur sagte, werde eine Trassenführung entlang der Autobahn 2 bevorzugt. Geplant sei ein Halbstundentakt. Bisher pendeln die ICE-Züge stündlich zwischen den Metropolen.


red, Titelfoto: Deutsche Bahn

Advertisements