ÖBB bestellt 24 weitere Cityjet Desiro ML

Die Österreichische Bundesbahn (ÖBB) hat 24 zusätzliche Cityjet Desiro ML beim Zughersteller Siemens bestellt, die künftig in Wien, Niederösterreich und Burgenland zum Einsatz kommen sollen.


© ÖBB

Wie die ÖBB kürzlich mitteilte, sollen die zusätzlichen Fahrzeuge den Nah- und Regionalverkehr in Wien, Niederösterreich und Burgenland weiter aufwerten. Mit dem nun erfolgten Abruf wurden bereits 189 Züge vom Typ Cityjet Desiro ML bestellt. Die Fahrzeuge der zusätzlichen Bestellung sollen ab Sommer 2020 ausgeliefert werden.

„Diese Bestellung zeigt, dass wir unsere Modernisierungsoffensive im Nah- und Regionalverkehr konsequent und im Sinne unserer Kundinnen und Kunden fortsetzen“, sagt Michaela Huber, Vorständin der ÖBB-Personenverkehr AG. „Mit der Erweiterung der Flotte und dem Mehr an Sitzplätzen, werden wir die Verkehrsausweitungen und die erhöhte Nachfrage sehr gut abdecken können.“

Die neuen Cityjets sind barrierefrei zugänglich und bieten den Reisenden Komfortsitze, große Tische bei der Hälfte der vis-á-vis Sitzplätze, Steckdosen, Leseleuchten, WLAN inklusive dem onboard-Portal Railnet Regio und große Monitore für die Fahrgastinformation in Echtzeit. Zudem profitieren die Fahrgäste von Fensterrollos im Fahrgastbereich und durchgehenden Gepäckablagen.

© Siemens

Die Fahrzeuge können mit der Cityjet-Bestandsflotte und dem Raaberbahn Ventus in der Region gekuppelt werden und laut ÖBB Synergien bei der Instandhaltung der Flotte nutzen. 133 von insgesamt 189 abgerufenen ÖBB Cityjet Desiro ML werden voraussichtlich bis Mai 2021 in der Ostregion im Einsatz sein.

Technisch punktet der Zug mit einer Länge von 75 Metern und einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 160 km/h sowie einer rascheren Beschleunigung. Eine weitere Besonderheit: Der Desiro ML kann auf Batteriehybridtechnologie umgerüstet werden und könnte somit künftig auch für nicht-elektrifizierte Strecken genutzt werden.


red/ÖBB, Titelfoto: ÖBB

Werbeanzeigen