Ermittlungen nach Zugentgleisung am Bahnhof Birkenwerder

Nachdem am Dienstagabend (2. April) ein Zug beim Überfahren einer Weiche mit dem ersten Drehgestell entgleiste, ermittelt die Bundespolizei nun wegen Gefährdung des Bahnverkehrs. Reisende wurden nicht verletzt.


Gegen 19:20 Uhr meldete der Triebfahrzeugführer einer Regionalbahn der Linie 20 auf der Fahrt von Oranienburg nach Potsdam kurz vor dem Bahnhof Birkenwerder das Entgleisen seines Zuges. Alarmierte Bundespolizisten evakuierten die sieben Reisenden aus dem Zug und brachten sie zum Bahnhof Birkenwerder. Verletzt wurde niemand.

Durch den Vorfall kam es zu Behinderungen im Bahnverkehr. Die Unfallursache ist noch unklar. Die Bundespolizei und die Bundesstelle für Eisenbahnunfalluntersuchung haben die Ermittlungen aufgenommen.


red, Titelfoto: © DB / Jet-Foto Kranert

Werbeanzeigen