63-Jähriger versucht Tür von anfahrenden Intercity zu öffnen und verunglückt

Am Mittwoch (3. April) ereignete sich am Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe gegen 18:50 Uhr ein tragischer Unfall: Ein 63-Jähriger aus Lampertheim (Kreis Bergstraße) geriet unter einen anfahrenden Intercity und erlitt dabei schwere Beinverletzungen.


Nach Angaben der Bundespolizei hatte der 63-jährige Mann den aus Richtung Norden eingefahrenen Zug beim Halt am Bahnsteig 2 für eine kurze Pause verlassen. Anschließend bemerkte der Mann offensichtlich zu spät, dass der Intercity zur Abfahrt bereitstand, sich die Türen schlossen und der Zug wieder langsam anfuhr.

Laut Zeugenaussagen soll der Mann versucht haben, die verriegelte Tür des rollenden Intercitys zu öffnen. Dabei rutschte er von der Bahnsteigkante und geriet unter den Zug.

Der Verunfallte wurde mit schweren Beinverletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Wegen des Unfalls kam es zu einer knapp zweistündigen Sperrung. Insgesamt verspäteten sich 20 nachfolgende Züge.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat Ermittlungen zu diesem Vorfall aufgenommen. Sachdienliche Hinweise sind unter der Telefon-Nr. 0561/81616-0 bzw. der kostenfreien Service-Nr. 0800 6 888 000 oder über bundespolizei.de erbeten.


red/BPol – aktualisiert, Titelfoto:  Bahnblogstelle (Symbolbild)

Werbeanzeigen