Flege kritisiert Verkehrspolitik: „Bei Klimazielen keinen Meter vorangekommen“

Deutschland hat sich im Klimaschutzplan der Bundesregierung das Ziel gesetzt, die Treibhausgas-Emissionen des Verkehrssektors bis zum Jahr 2030 gegenüber 1990 um 40 bis 42 Prozent zu senken. Anders als in anderen Sektoren sei im Verkehr jedoch der Kohlendioxid-Ausstoß immer noch etwa auf dem Niveau von 1990, bemängelt der Branchenverband Allianz pro Schiene.


Dirk Flege, Geschäftsführer von Allianz pro Schiene:

„Auf dem Weg zu den deutschen Klimazielen ist der Verkehrssektor noch keinen Meter vorangekommen. Mit jedem Jahr, das vergeht, wächst der Druck auf die Politik, gerade im Verkehrssektor die Anstrengungen zu verstärken“


red

Advertisements