Rauchentwicklung an Rangierlok im Güterbahnhof Offenbach

Die Meldung, dass im Güterbahnhof Offenbach eine Rangierlok brennen würde, entpuppte sich nach Angaben der Bubdespolizei später als wesentlich unspektakulärer als es im ersten Moment schien.


Die Deutsche Bahn hatte die Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main am Dienstag, gegen 14.20 Uhr, über eine brennende Lok in Offenbach informiert. Als eine Streife eintraf konnten die Beamten lediglich eine stärkere Rauchentwicklung an der Lok feststellen. Die Ursache hierfür stellte wenig später die Feuerwehr fest. Über eine undichte Schlauchverbindung war Öl auf den heißen Motor getropft.

Für die notwendigen Maßnahmen von Feuerwehr und Bundespolizei musste der Zugverkehr in dem Bereich für etwa 20 Minuten eingestellt werden. Dies hatte zur Auswirkung, dass insgesamt elf Züge Verspätung erhielten.

Die abschließenden Ermittlungen hat die Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main übernommen.


red/BPol, Titelfoto: Deutsche Bahn (Symbolbild)

Advertisements