Nach Einsatz im Fernverkehr: Auch DB Cargo-Lokführer erhalten FRED-App

Im DB Fernverkehr wird die App zur Fahrzeugressourceneinsatzplanung und -disposition, kurz FRED, bereits genutzt. Nun sollen auch die Triebfahrzeugführer von DB Cargo in Deutschland die Anwendung auf ihren Dienst-Tablets in Anspruch nehmen können.


Seit 2017 wird die Android-App FRED im Fernverkehr der Deutschen Bahn genutzt. Sie ermöglicht, dass sich Lokführer mobil über die aktuelle Betriebslage informieren können. Auf diesem Wege sollen Telefonate, Wartezeiten und daraus entstehende Verspätungen vermieden werden. Laut einer Mitteilung von DB Cargo sollen nun auch die Lokführer im Schienengüterverkehr von dieser App profitieren. Hierzu wurden bereits im Januar 2019 alle Triebfahrzeugführer von DB Cargo mit der FRED-App ausgestattet – jedoch zunächst als erweiterte Pilotphase im Rahmen der Qualitätsinitiative „OPEX@DB Cargo“, dem unternehmenseigenen Lean-Management-Programm. Voraussichtlich ab Mai 2019 soll der Regelbetrieb starten.

Triebfahrzeugführer Andreas Meißner hat am Pilotprojekt in Seddin, südlich von Potsdam, teilgenommen und ist von der App begeistert: „Dank FRED kann ich genau sehen, wo sich mein Zug auf der Strecke befindet und beim Eintreffen die Ablösung schnell und reibungslos abwickeln, damit es pünktlich weitergeht.“ Meißner nutzt die App zu Dienstbeginn und auch zwischendurch beim Wechsel auf andere Züge. Ein Vorteil sei die einfache Bedienbarkeit und die hohe Datenqualität der Anwendung.

Vor Einführung der App mussten sich die Lokführer auf Monitoren in der Einsatzstelle darüber informieren, wo sich ihr nächster Zug befindet. Unterwegs war dies gar nicht möglich und konnte nur telefonisch in Erfahrung gebracht werden. Zusätzlich können die Mitarbeiter in der App direkt erkennen, welche konkrete Lok ihren Zug zieht.

DB Cargo und DB Fernverkehr wollen die FRED-App gemeinsam weiterentwickeln, um die Prozesse im Fahrbetrieb noch effizienter und zuverlässiger zu gestalten.


red/DB, Titelfoto: Deutsche Bahn

Werbeanzeigen