DB Netz: Betriebsräte prangern „dramatisch unterfinanzierte“ Schieneninfrastruktur an

Medienberichten zufolge haben die Arbeitnehmervertreter der DB Netz AG in einem Brief an Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer sowie an die drei Bundesminister für Finanzen, Umwelt und Wirtschaft den „dramatisch unterfinanzierten“ und „besorgniserregenden Zustand“ der Infrastruktur angeprangert. Unterschrieben wurde das Schreiben vom Vorsitzenden des Gesamtbetriebsrats der DB Netz, Veit Sobek, sowie rund 270 Betriebsräten der Netzgesellschaft.


„Auch 25 Jahre nach der Bahnreform ist die Schieneninfrastruktur des Bundes weiter dramatisch unterfinanziert und hat aus unserer Sicht einen besorgniserregenden Zustand erreicht.

Der Investitionsrückstau ist mittlerweile auf rund 50 Milliarden Euro im Schienennetz und auf 7 Milliarden Euro bei den Bahnhöfen angewachsen. Deutschland hat in den letzten Jahren pro Kopf so wenig wie fast kein anderes Land in Europa in die Modernisierung, den Erhalt und den Ausbau der Schieneninfrastruktur investiert.

Wir appellieren deshalb dringend an die politisch Verantwortlichen, diese für die Schiene in Deutschland gefährliche Entwicklung umzukehren und endlich eine auskömmliche Finanzierung für den Erhalt, die Digitalisierung und die Modernisierung der Infrastruktur bereitzustellen.“

Quelle: FAZ


red

Werbeanzeigen