Zum „Tag gegen Lärm“ – Gehlhaar: „Lärm an Bahnstrecken wird bis 2020 halbiert“

Am 24. April findet der 22. „Tag gegen Lärm“ (International Noise Awareness Day) statt. Anlässlich dieses Tages teilt die Deutsche Bahn mit, dass bereits rund 53.000 Güterwagen (85 Prozent der Flotte von DB Cargo) auf leisere Bremssohlen umgerüstet wurden. Zudem seien weitere Lärmschutzmaßnahmen entlang der Strecken umgesetzt worden, um Anwohner von Bahnlärm weiter zu entlasten.


Andreas Gehlhaar, Lärmschutzbeauftragter und Leiter Umwelt der Deutschen Bahn AG:

„Im Mittelpunkt unserer Strategie für mehr Lärmschutz steht die Entlastung der Menschen, die entlang der Strecken leben. Deshalb werden wir unser Versprechen einlösen und bis 2020 den Lärm an Bahnstrecken halbieren. Das ist gleichzeitig ein aktiver Beitrag für den Klimaschutz. In Deutschland soll mehr Verkehr auf die umweltfreundliche Schiene, und dafür brauchen wir die Akzeptanz der Menschen.“


Bis 2020 sollen alle rund 63.000 aktiven Güterwagen der DB in Deutschland mit modernen, lärmarmen Bremssohlen ausgerüstet sein. Rund eine Viertelmilliarde Euro fließen bis zum kommenden Jahr in die Lärmsanierung an bestehenden Strecken. Die Anzahl der zu sanierenden Streckenkilometer erhöht sich nach DB-Angaben von 2.800 auf 6.500 Kilometer und die Anzahl der Städte und Gemeinden wächst von 1.500 auf 2.200. Der Bund und die Deutsche Bahn haben seit 1999 über 1,4 Milliarden Euro in unterschiedliche Lärmschutzmaßnahmen investiert.


red

Advertisements