Pkw kommt auf Bahngleis zum Stehen und wird von Zug erfasst

Am Mittwochmorgen kam es auf der Bahnstrecke zwischen Ingolstadt und Regensburg zu einem Unfall. Aus zunächst unbekannter Ursache war der Pkw einer 64-Jährigen auf die Gleise geraten. 


Nach Angaben der Feuerwehr Ingolstadt geriet am Mittwochmorgen ein Pkw aus zunächst unbekannter Ursache von der Straße ab und kam im Gleisbereich der Bahnstrecke Ingolstadt – Regensburg zum Stehen. Zwei Radfahrer, die den Vorfall offenbar beobachteten, hätten noch versucht, einen aus Ingolstadt kommenden Regionalzug zu warnen. Der Zug konnte vor dem Hindernis jedoch nicht mehr anhalten und kollidierte mit dem Pkw. Das Fahrzeug wurde vom Triebwagen erfasst, prallte in Fahrtrichtung links vom Zug ab und blieb etwa 15 bis 20 Meter von der ursprünglichen Stelle am Bahndamm liegen. Der Zug kam nach rund 100 Metern zum Stehen.

© Feuerwehr Ingolstadt

Der Lokführer stand nach dem Vorfall unter Schock und wurde durch Einsatzkräfte vor Ort betreut. Die rund 30 Insassen des Zuges blieben unverletzt. Die 64-jährige Pkw-Fahrerin wurde leicht verletzt. Medienberichten zufolge habe die Polizei ermitteln können, dass die Frau möglicherweise am Steuer eingeschlafen sei.

Am Pkw enstand Totalschaden. Die Schadenshöhe am Triebwagen ist noch unklar; hier entstand laut Feuewehrangaben ein „geringer Blechschaden“.


red, Titelfoto: Feuerwehr

Werbeanzeigen