S-Bahn bestätigt Medienberichte: Personallage in Berliner Betriebszentrale angespannt

In der Betriebszentrale der Berliner S-Bahn in Halensee ist die derzeitige Personallage angespannt. Das Unternehmen bestätigte am Donnerstag vorausgehende Medienberichte. Auswirkungen auf den S-Bahnverkehr soll es jedoch nicht geben.


Aus der Betriebszentrale in Berlin-Halensee werden zwei Drittel der Weichen und Signale des S-Bahn-Netzes gesteuert. Derzeit sei die Personalsituation unter den Fahrdienstleitern angespannt, teilte die S-Bahn am Donnerstag mit und bestätigte damit vorausgehende Medienberichte.

Die Berliner Morgenpost hatte vor wenigen Tagen berichtet, dass in der S-Bahn-Betriebszentrale in Halensee „extremer Personalmangel“ herrschen würde. Vermehrt müssten Fahrdienstleiter zwei Arbeitsplätze gleichzeitig übernehmen, gesetzlich vorgeschriebene Ruhezeiten würden nicht eingehalten, schrieb die Zeitung weiter. Laut einem internen Schreiben, aus dem zitiert wird, habe sich die Situation so weit zugespitzt, dass eine Betriebseinstellung nicht mehr auszuschließen sei.

Von Seiten der Deutschen Bahn heißt es hingegen, dass es trotz der angespannten Personalsituation keine Auswirkungen auf den S-Bahnverkehr in Berlin und Brandenburg geben werde. Für den Betrieb und die Instandhaltung der Schieneninfrastruktur ist die DB Netz AG verantwortlich. Hierzu gehört auch die Betriebssteuerung durch die Betriebszentralen.

© Deutsche Bahn

Nach DB-Angaben werde intensiv daran gearbeitet, die Situation für die Mitarbeiter in der S-Bahn-Betriebszentrale deutlich zu verbessern. Dazu gehöre, dass auch weiter mit aller Anstrengung neue Mitarbeiter eingestellt und ausgebildet werden sollen. Im vergangenen Jahr seien bundesweit 1.300 Fahrdienstleiter neu eingestellt worden. Allein im ersten Quartal 2019 habe DB Netz 650 Einstellungszusagen gegeben.

„Um kurzfristig die Situation in der Betriebszentrale S-Bahn Berlin zu entspannen, werden Mitarbeiter beispielsweise aus anderen Einsatzorten zur Unterstützung herangezogen“, teilt die Bahn mit. Darüber hinaus sollen die Mitarbeiter in der S-Bahn-Zentrale für ihren Einsatz eine Anerkennung erhalten.


red, Titelfoto: Bahnblogstelle

Advertisements