17-Jähriger von S-Bahn erfasst, Mann von Zug mitgeschleift und weitere Polizeimeldungen

Polizeimeldungen in der Übersicht: +++ Stuttgart: 17-Jähriger von S-Bahn erfasst und schwer verletzt +++ Berlin: Mann von S-Bahn mitgeschleift +++ Schwerer Personenunfall an der Bahnstrecke Berlin – Hamburg +++ Hofheim/Kriftel: S-Bahn überfährt Fahrrad +++ Bottrop: Kabelbrand am Bahndamm +++ Düren: Schulbus prallt gegen Bahnschranke +++ Neuss: Zusammenstoß zwischen Auto und Zug verlief glimpflich +++ Düsseldorf: Pkw kollidiert mit Straßenbahn – Drei Menschen verletzt +++ Köln: Gefährliche Körperverletzung in S12 – Bundespolizei sucht nach Tatverdächtigen +++ Wetterunterstand und Fahrgastinformationssystem beschädigt +++


+++ Stuttgart: 17-Jähriger von S-Bahn erfasst und schwer verletzt +++

In der Nacht zum Samstag (18. Mai), gegen 1:15 Uhr,  stürzte ein 17-Jähriger aus bislang ungeklärter Ursache am S-Bahnhof Stuttgart-Rohr vor eine einfahrende S-Bahn der Linie S2. Der Zug erfasste den Jugendlichen. Durch den Vorfall wurde ein Bein des Minderjährigen abgetrennt und er erlitt eine schwere Verletzung am Arm. Eine zufällig in der S-Bahn befindliche Streife der Bundespolizei versorgte den Verunfallten vor Ort, bis Kräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes den 17-Jährigen bargen und in ein Krankenhaus verbrachten. Weiterhin waren mehrere Streifen der Landes- und Bundespolizei sowie Mitarbeiter der Deutschen Bahn und zwei Kriseninterventionsteams im Einsatz. Während der Rettungsmaßnahmen war die S-Bahn-Station Stuttgart-Rohr in der Zeit von 1.23 Uhr bis 2.41 Uhr für den Zugverkehr gesperrt.

Die Bundespolizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen und sucht in diesem Zusammenhang nach weiteren Zeugen. Sachdienliche Hinweise werden unter der Telefonnummer 0711870350 entgegengenommen.


+++ Berlin: Mann von S-Bahn mitgeschleift +++

Am Freitagabend (17. Mai) rutschte ein Mann gegen 21:17 Uhr am Berliner S-Bahnhof Jannowitzbrücke mit seinem Fuß zwischen eine einfahrende S-Bahn und die Bahnsteigkante. Der Mann wurde daraufhin etwa 50 Meter weit mitgeschleift. Als Reisende den Unfall bemerkten und die Notbremse betätigten, kam die S-Bahn zum Stehen. Mehrere Zeugen befreiten den Mann nach dem Halt des Zuges. Alarmierte Rettungskräfte brachten den Verunfallten zur ärztlichen Versorgung in ein nahegelegenes Krankenhaus.

Nach Angaben der Bundespolizei ereignete sich der Vorfall nicht, wie zunächst angenommen beim Einsteigevorgang, sondern bereits bei Einfahrt des Zuges.


+++ Schwerer Personenunfall an der Bahnstrecke Berlin – Hamburg +++

Zu einem schweren Personenunfall kam es in den frühen Morgenstunden des 12. Mai gegen 01.11 Uhr an der Bahnstrecke Berlin – Hamburg, im Streckenabschnitt Hagenow Land – Boizenburg in Höhe der Ortslage Pritzier. Aus noch ungeklärter Ursache wurde bei Gleisbauarbeiten ein 35-Jähriger Mann von einem im Gegengleis entgegenkommenden Zug erfasst und schwer verletzt. Der Mann wurde sofort durch einen Rettungswagen ins Krankenhaus verbracht. Aufgrund des Unfalls musste die Bahnstrecke für ca. drei Stunden gesperrt werden. Es kam zu Verspätungen von 16 Zügen mit insgesamt 3.190 Minuten.


+++ Hofheim/Kriftel: S-Bahn überfährt Fahrrad +++

Die Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main ermittelt gegen noch unbekannte Täter, die am Samstagmorgen zwischen den Bahnhöfen Hofheim und Kriftel ein Fahrrad in die Gleise gelegt hatten. Eine S-Bahn überfuhr gegen 4.45 Uhr das Rad, was kurz darauf zu einer Sperrung der Bahnstrecke führte. Erst als Beamte der Bundespolizei den Bereich abgesucht hatten und feststand, dass kein Mensch zu Schaden gekommen war, wurde die Sperrung wieder aufgehoben. Drei S-Bahnen erhielten Verspätung.


+++ Bottrop: Kabelbrand am Bahndamm +++

Am vergangenen Mittwoch (15. Mai), gegen 1.00 Uhr, wurde die Feuerwehr Bottrop durch Mitarbeiter der Deutschen Bahn alarmiert. Auf der Höhe der Brakerstraße kam es aus zunächst ungeklärter Ursache zu einem Brand in einem Kabelschacht an den Bahngleisen. Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr haben DB-Mitarbeiter versucht, den Brand mit tragbaren Feuerlöschern zu bekämpfen. Die Feuerwehr Bottrop baute zunächst eine Löschwasserversorgung zum Bahndamm auf und begann mit den Löscharbeiten. Unterstützt wurde die Berufsfeuerwehr durch die Freiwillige Feuerwehr Vonderort, die ebenfalls mit zwei Löschfahrzeugen ausgerückt war. Der Kabelschacht wurde durch die Feuerwehr mit Löschschaum geflutet.

Für den Zeitraum der Einsatzmaßnahme wurde der Bahnverkehr im betroffenen Bereich eingestellt. Gegen 02:30 Uhr war der Brand gelöscht und die Einsatzstelle wurde der Bundespolizei für weitere Ermittlungen übergeben.


+++ Düren: Schulbus prallt gegen Bahnschranke +++

Am 16. Mai ereignete sich gegen 7:10 Uhr im Bereich der Bahnstrecke Arnoldsweiler – Birkesdorf ein Verkehrsunfall an einem Bahnübergang. Ein 67-jähriger Fahrer beförderte in seinem als Schulbus eingesetzten Linienbus zahlreiche Kinder zu den umliegenden Schulen. Am Bahnübergang in Höhe des Gewerbegebiets „Im Großen Tal“ konnte der Busfahrer eigenen Angaben zufolge nicht genau erkennen, ob die dortige Lichtzeichenanlage blinkte und damit das Senken der Schranken ankündigte. Tatsächlich schlossen sich die Bahnschranken kurz darauf und stießen gegen die Frontscheibe des Fahrzeugs. Hierbei entstand ein hoher Schaden an der Windschutzscheibe sowie der Schrankenanlage. Der Bahnbetrieb wurde nicht beeinträchtigt. Hinweise auf eine Fehlfunktion der Anlage oder eine mögliche Sichtbeeinträchtigung auf die Lichtzeichenanlage lagen nach Polizeiangaben nicht vor.

© Polizei Düren

Die mitfahrenden Kinder wurden vor dem Eintreffen der Polizei in einen herbeigerufenen Ersatzbus gebracht und zu ihren Schulen gefahren. Ob sich hierunter Verletzte befanden, konnte der 67-Jährige nicht angeben. Während der polizeilichen Unfallaufnahme meldete sich der Vater eines zwölfjährigen Mädchens, der angab, seine Tochter und vermutlich noch einige andere Kinder seien bei dem Unfall leicht verletzt worden.


+++ Neuss: Zusammenstoß zwischen Auto und Zug verlief glimpflich +++

Glücklicherweise mit nur leichten Verletzungen endete ein Verkehrsunfall in der Nacht zum 14. Mai in Neuss. Gegen 0.30 Uhr hatte eine 58-Jährige vorgehabt, mit ihrem Toyota die Gleise in Höhe Büdericher und Xantener Straße zu überqueren. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte die Frau aus Belgien dabei möglicherweise das Rotlicht am Bahnübergang übersehen. Es kam zum Zusammenstoß mit einer Lok, die gerade wieder angefahren war. Die Autofahrerin konnte ihr Fahrzeug selbständig verlassen. Sie hatte sich leicht verletzt. Rettungskräfte brachten sie in ein Krankenhaus. Der Toyota war total beschädigt und musste abgeschleppt werden.


+++ Düsseldorf: Pkw kollidiert mit Straßenbahn – Drei Menschen verletzt +++

Drei zum Teil schwer verletzte Menschen sowie Verkehrsstörungen sind die Folgen eines Verkehrsunfalls am Montagabend in Düsseldorf-Holthausen. Ein Pkw-Fahrer hatte das Rotlicht einer Ampel übersehen und war beim Abbiegen mit einer Straßenbahn zusammengestoßen.

Nach den bisherigen Ermittlungen stand der 45-Jährige gegen 18.30 Uhr mit seinem Mercedes an der Haltlinie der Bonner Straße/Adolf-Klarenbach-Straße in Fahrtrichtung Benrath. Als die Ampel für den Geradeaus-Verkehr auf Grün wechselte, übersah er offenbar das bestehende Rotlicht für Linksabbieger und fuhr nach links in Richtung Henkelstraße. Hierbei wurde das Auto von dem sich von hinten nähernden Zug der Linie U 71 erfasst, kurz mitgeschleift und gegen einen Strommast gedrückt. Der 45-Jährige wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Ein Krankenwagen brachte den schwer verletzten Mann in eine Klinik. In der Bahn verletzte sich eine 44-jährige Frau ebenfalls schwer. Der 26 Jahre alte Straßenbahnfahrer erlitt einen Schock. Bei der Kollision war der Zug teilweise aus den Schienen gesprungen und musste durch Rheinbahn-Mitarbeiter wieder in das Gleis gesetzt werden. Während der Unfallaufnahme und Bergungsmaßnahmen kam es zu Verkehrsstörungen im Umfeld.


+++ Köln: Gefährliche Körperverletzung in S12 – Bundespolizei sucht nach Tatverdächtigen +++

Die Bundespolizei fahndet nach drei Tatverdächtigen, die am 5. Januar 2019 gegen 11:50 Uhr Reisende in der S 12 vom Haltepunkt Steinstraße zum Kölner Hauptbahnhof belästigt und schließlich einen 22-jährigen Geschädigten geschlagen haben sollen.

Die drei Tatverdächtigen stiegen am Haltepunkt Steinstraße in die S12 ein und belästigten Reisende. Ein 22-jähriger Italiener forderte die jungen Männer auf, ihr Verhalten zu unterlassen. Es kam zu einer verbalen Streitigkeit, schließlich schüttete einer der Männer Wodka vor dem Geschädigten aus und versuchte diesen anzuzünden. Als dies misslang, schlug er den Italiener mehrfach ins Gesicht und auf den Oberkörper. Beim Halt im Kölner Hauptbahnhof verließen alle Beteiligten den Zug.

Mit Beschluss des Amtsgerichtes Köln stellt die Bundespolizei mehrere Fotos für die Öffentlichkeitsfahndung zur Verfügung und fragt: Wer kennt die drei abgebildeten Männer? Wer kann Angaben zu dem Aufenthaltsort der Tatverdächtigen machen?

Fahndungsfoto, Quelle: Polizei

Sachdienliche Hinweise zu dem oben genannten Sachverhalt nimmt die Bundespolizei unter der kostenfreien Servicenummer 0800/6 888 000 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.


+++ Wetterunterstand und Fahrgastinformationssystem beschädigt +++

Unbekannte Täter haben am Haltepunkt Subzin-Liessow eine Glasscheibe des dortigen Wetterunterstandes zerstört. Die Bundespolizei hat Ermittlungen wegen Sachbeschädigung aufgenommen. Zur Schadenshöhe und Tatzeit liegen nach Polizeiangaben noch keine Informationen vor.

© Bundespolizei

Bei einem weiteren Vorfall zerstörten bislang Unbekannte am Haltepunkt Priemerburg die Fahrgastinformationsanlagen. Vermutlich wurden die Außenscheiben der dort befindlichen dynamischen Schriftanzeiger durch Steinwürfe beschädigt. Auch hier nahm die Bundespolizei entsprechende Ermittlungen auf. Zur Schadenshöhe liegen bislang keine Angaben vor.

Die Bundespolizeiinspektion Rostock bittet in beiden Fällen mögliche Zeugen um Hinweise (Telefon-Nr. 0381 / 2083 -111 oder -112, kostenfreie Hotline 0800 6 888 000).


red, Titelfoto: Bahnblogstelle (Symbolbild)

Werbeanzeigen