Zahl der Personenunfälle seit 2010 stark angestiegen

Die Anzahl der gemeldeten Personenunfälle ist in den letzten Jahren drastisch angestiegen.


Laut den Jahresberichten der Bundesstelle für Eisenbahnunfalluntersuchung (BEU) stieg die Zahl der Personenunfälle seit 2010 um 48,8 Prozent an. Wurden im Jahr 2010 noch 643 Menschen im Eisenbahnbetrieb bei Personenunfällen verletzt oder getötet, waren es 2017 bereits 957. Der höchste Anstieg (+128 Vorfälle) wurde im Vergleich zwischen 2011 und 2012 registriert. Zwischen 2014 und 2015 ging die Zahl hingegen um 92 Vorfälle von 898 auf 806 Unfälle zurück. Im Vergleich zwischen 2016 und 2017 ist die Zahl der Personenunfälle erneut um 124 angestiegen. Für das Jahr 2018 liegen derzeit noch keine Zahlen vor.


red – aktualisiert, Titelfoto: Deutsche Bahn (Symbolbild)

Anmerkung der Redaktion: Anfangs war vom Eisenbahn-Bundesamt (EBA) als Quelle die Rede. Die Daten stammen aus den Jahresberichten 2010 bis 2017 der Bundesstelle für Eisenbahnunfalluntersuchung (BEU). Anzumerken ist, dass sowohl das EBA in seinen Sicherheitsberichten als auch die BEU teilweise unterschiedliche Zahlen verwenden.

Advertisements