Siegel für die S-Bahn Berlin – IHK bescheinigt „exzellente Ausbildungsqualität“

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Berlin hat die Qualität der Ausbildungen bei der S-Bahn Berlin mit einem Qualitätssiegel ausgezeichnet.


Seit Mai 2015 zeichnet die IHK Berlin Ausbildungsbetriebe aus, die sich auf hervorragende Weise in der Ausbildung engagieren. Jan Pörksen, Geschäftsführer Bildung und Beruf bei der IHK Berlin, überreichte Ende Mai persönlich das 100. Qualitätssiegel im S-Bahnwerk Schöneweide.

Neben Martin Aurich, Leiter Instandhaltung S-Bahn Berlin und Leiter Werk Schöneweide, Christoph Wachendorf, Geschäftsführer Personal S-Bahn Berlin, und Michael Hallmann, Nachwuchskräfte-Gesamtkoordinator, waren auch die Ausbildungskoordinatoren, Ausbildungsfachvermittler und die Ausbilder stellvertretend für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich in den letzten Jahren für eine bessere Qualität der Berufsausbildung eingesetzt haben, bei der Übergabe der Urkunde an die S-Bahn Berlin anwesend.

Das Siegel wird für zunächst zwei Jahre verliehen. Bis März 2021 darf sich die S-Bahn nun mit dem Qualitätssiegel schmücken.

IHK überreicht Gütesiegel für „Exzellente Ausbildungsqualität“ an die S-Bahn Berlin. V..l.n.r.: Martin Aurich (Leiter Instandhaltung S-Bahn Berlin und Leiter Werk Schöneweide), Christoph Wachendorf (Geschäftsführer Personal S-Bahn Berlin), Michael Hallmann (Nachwuchskräfte-Gesamtkoordinator), Jan Pörksen (Geschäftsführer Bildung & Beruf der IHK Berlin) | © S-Bahn Berlin

„Wie sich die Auszubildenden mit der S-Bahn Berlin identifizieren und wie sie von den Bedingungen und Möglichkeiten geschwärmt haben, das erleben wir tatsächlich nicht häufig“, sagte Jan Pörksen, Geschäftsführer Bildung und Beruf bei der IHK Berlin. „Wir sind wirklich stolz darauf, einen solchen Ausbildungsbetrieb in Berlin zu haben.“

„Eine hohe Quote bei Frühauslernern, gute Prüfungsergebnisse und eine ausgezeichnete Übernahmequote sprechen für uns“, erklärte der Leiter der Berufsausbildung bei der S-Bahn Berlin, Michael Hallmann. „Solch ein Zertifikat zu erhalten, beruht darauf, dass viele Kolleginnen und Kollegen einen erheblichen Teil dazu beitragen – ohne sie wäre eine exzellente Ausbildung nicht möglich.“

Zu den ausgezeichneten Ausbildungsberufen gehören:

  • Triebfahrzeugführer/Industrie-Elektriker/-in (Lokführer)
  • Elektroniker/-in für Betriebstechnik (Fahrzeug-Instandhaltung)
  • Mechatroniker/-in
  • Industriemechaniker/-in (schwere Instandhaltung)
  • Informatik-Kaufmann/-frau

Ab dem kommenden Jahr kommt ein neues Berufsbild, das bei der S-Bahn Berlin gelehrt wird, hinzu: der Elektroniker für Geräte und Systeme. „Ab 2020 machen wir die ersten Azubis für die neue S-Bahn fit, damit sie rechtzeitig in unseren Werken eingesetzt werden können“, so Ausbildungsleiter Hallmann. Für die Instandhaltung der speziellen Technik seien besondere Fähigkeiten erforderlich.


red, Titelfoto: S-Bahn Berlin

Advertisements