Pünktlichkeit beim DB Fernverkehr hat sich im Mai weiter verbessert

Die Deutsche Bahn konnte die Pünktlichkeit ihrer ICE- und IC/EC-Züge im Mai erneut leicht steigern. Im Vergleich zum Vorjahresmonat machte der Wert sogar einen deutlichen Sprung nach oben.


Nach Angaben der Deutschen Bahn erzielte der DB Fernverkehr im Mai eine Pünktlichkeit von 79,8 Prozent. Im Vergleich zum Vormonat April bedeutet dies eine Steigerung um 1,1 Prozentpunkte. Gegenüber dem Vorjahresmonat gelang sogar eine Verbesserung um vier Prozentpunk­te. Seit 2012 wurde kein höherer Wert im Mai gemessen. Auch der Jahresdurchschnitt von Januar bis Mai 2019 liegt nach Konzernangaben mit 78,6 Pro­zent deutlich über der anvisierten Zielmarke von 76,5 Prozent für das Gesamtjahr 2019.

Nach Ansicht von Bahnchef Richard Lutz zeigten die Maßnahmen der ‚Agenda für eine bessere Bahn‘ Wirkung: „Trotz Bauaktivitäten auf Rekordniveau und so vielen Reisenden in unseren ICE und IC/EC wie nie zuvor machen wir erfreuliche Fortschritte bei der Pünktlichkeit.“ Zufrieden sei man aber erst, wenn die Bahn diesen Trend verstetigen könne. „Das bedeutet für uns, im Kampf um jede Minute nicht nachzulassen“, so Lutz.

Mit der intensiven Baustellenkoordination bringe die DB Fahren und Bauen nach eigenen Angaben immer besser in Einklang. Hinzu komme eine verbesserte Fahrzeugverfügbarkeit. Mit über 225 täglich eingesetzten Zügen seien derzeit mehr ICE als je zuvor auf dem deutschen Schienennetz unterwegs.


red, Titelfoto: Bahnblogstelle (Archiv)

Werbeanzeigen