Brennende Pkw auf Güterzug – Feuerwehreinsatz in Bremerhaven

Aufgrund von brennenden Fahrzeugen auf einem Güterzug musste in der Nacht zu Mittwoch die Feuerwehr in Bremerhaven ausrücken.


Mitarbeiter der Deutschen Bahn alarmierten am Mittwoch (5. Juni), gegen 0.30 Uhr, die Feuerwehr. Grund dafür war ein brennender Pkw auf einem Güterzug in der Nähe der Senator-Borttscheller-Straße in Bremerhaven. Als die Einsatzkräfte am Ereignisort eintrafen, hatte sich das Feuer bereits auf mehrere Fahrzeuge ausgebreitet. Der Schienenverkehr wurde zunächst eingestellt und die Oberleitung stromlos geschaltet. Nach der Erdung der elektrischen Anlage durch den Notfallmanager der Deutschen Bahn begann die Feuerwehr mit den Löschmaßnahmen. Durch die örtliche Lage musste das Löschwasser nach Angaben der Einsatzkräfte über lange Wege transportiert werden. Zur Unterstützung wurden zwei weitere Tanklöschfahrzeuge der Feuerwehr angefordert, um eine schnelle Wasserversorgung sicherzustellen.

Ein sich in unmittelbarer Nähe zur Brandstelle befindlicher weiterer Güterwaggon wurde von Bahnmitarbeitern in einen sicheren Bereich gebracht.

Gegen 5 Uhr morgens war der Einsatz beendet. Insgesamt brannten vier Autos aus. Zudem wurden der Güterwagen sowie die Oberleitung durch das Feuer beschädigt. Verletzt wurde niemand. Die Ursache des Brandes ist noch unklar. Zur genauen Schadenshöhe ist bislang nichts bekannt. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.


red, Titelfoto: Feuerwehr

Werbeanzeigen