Deutsche Bahn testet am Bahnhof Berlin-Südkreuz Videoanalyse-Systeme

Ab Mitte Juni setzt die Deutsche Bahn unter Beteiligung der Bundespolizei am Bahnhof Berlin-Südkreuz testweise Analyse-Systeme ein. Die dabei verwendete Videotechnologie soll die Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit des Bahnbetriebs verbessern und Beeinträchtigungen zu Lasten der Bahnkunden reduzieren.


Wie die Deutsche Bahn mitteilt, werden in den kommenden Monaten am Bahnhof Berlin-Südkreuz eigens engagierte Darsteller nach einem festgelegten Drehbuch rund 1.600 Szenen spielen. Der Test, der am 18. Juni startet, soll zum Jahresende abgeschlossen sein. Ziel sei es, zu überprüfen, ob die Software zur Bildanalyse in der Lage ist, zweifelsfrei Situationen zu erkennen, welche die Qualität, die Zuverlässigkeit und die Sicherheit des Bahnbetriebs beeinträchtigen könnten. Die drei Anbieter IBM Deutschland, Hitachi und Funkwerk stellen die Analysesysteme für den Test bereit.

Bei der Auswahl der unterschiedlichen Testszenarien (u.a. liegende Personen, Betreten definierter Bereiche, Ansammlung von Personen – beispielsweise vor Rolltreppen, Bewegung von Personengruppen, Personenzählung für bestimmte Flächen und abgestellte Gegenstände) hat sich die Deutsche Bahn nach eigenen Angaben an typischen Situationen orientiert, die in der Vergangenheit zu Störungen im Bahnbetrieb geführt haben.

Erkennt die Technik bestimmte Situationen, so soll sie das jeweilige Kamerabild mit einem Hinweiston auf die für den Test eingerichteten separaten Monitore aufschalten.

Die Versuche werden jeweils dienstags von 12 bis 20 Uhr und mittwochs von 8 bis 16 Uhr in den gekennzeichneten Testbereichen des Bahnhofs durchgeführt. Nach DB-Angaben seien alle Einrichtungen des Bahnhofs weiterhin erreichbar, ohne dass die gekennzeichneten Bereiche betreten werden müssen. Auch die datenschutzrechtlichen Vorgaben seien für den Test berücksichtigt worden, versichert die Bahn. Der Zugriff auf die Videoaufzeichnungen bleibe zudem gemäß den gesetzlichen Bestimmungen der Bundespolizei vorbehalten.


red

Advertisements