Wurfgeschoss trifft Frontscheibe von Regionalzug

Die Frontscheibe eines Regionalzuges ist bei Heckershausen durch einen Steinwurf beschädigt worden. Der Angriff ereignete sich bereits Ende Mai. Die Bundespolizei hat Ermittlungen aufgenommen.


Bislang unbekannte Täter haben am 31. Mai, gegen 19.20 Uhr, im Bereich Heckershausen einen Regionalzug in Richtung Kassel mit Steinen beworfen. Der 28-jährige Triebfahrzeugführer nahm laut Polizeiangaben einen „großen Knall“ wahr, als die Frontscheibe des Führerstandes getroffen wurde. Er leitete sofort eine Schnellbremsung ein und verständigte die Bundespolizei. Teile der beschädigten Frontscheibe gelangten in den Innenraum. Der angerichtete Sachschaden wird auf rund 2.500 Euro beziffert. Verletzt wurde niemand.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren wegen des Verdachts eines „Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr“ eingeleitet. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter 0561/81616-0 bzw. der kostenfreien Service-Nr. 0800 6 888 000 oder über die Internetseite www.bundespolizei.de zu melden.


red

Werbeanzeigen