Advertisements

Erneuter Unfall an unbeschranktem Bahnübergang im Vogtland

Nachdem sich bereits am Donnerstag in Treuen ein Unfall an einem unbeschrankten Bahnübergang an der Bahnstrecke Falkenstein–Plauen ereignete, kam es am heutigen Freitag ganz in der Nähe wieder zu einem solchen. Glücklicherweise wurde in beiden Fällen niemand verletzt.


Nach Angaben der Bundespolizeiinspektion Klingenthal wollte eine 78-jährige Pkw-Fahrerin am Freitagmorgen (14. Juni) mit ihrem Ford Fiesta den Bahnübergang Alte Weißensander Straße in Treuen überqueren, dabei übersah sie den sich nähernden Zug und prallte mit diesem zusammen. Am Pkw entstand dabei Totalschaden. Der Zug wurde ebenfalls beschädigt; die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, wie die Unfallermittler mitteilten.

Kurioserweise handelt es sich bei dem Unfallzug nach Polizeiangaben um den selben Triebwagen, welcher bereits am Donnerstag bei einem ähnlichen Vorfall in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Der beschädigte Triebwagen konnte seine Fahrt nach abgeschlossener Unfallaufnahme zunächst fortsetzen. Die neun Fahrgäste wurden per Taxi weiterbefördert. Die betroffene Bahnstrecke war zwischen 08:25 und 11:08 Uhr gesperrt.

Die Bundespolizei nimmt beide Vorfälle zum Anlass, erneut auf Gefahren an Bahnübergängen – insbesondere solchen, die nicht technisch gesichert sind – hinzuweisen. Dass Unfälle mit Eisenbahnfahrzeugen so glimpflich ausgehen, sei laut Bundespolizeisprecher Eckhard Fiedler eine glückliche Ausnahme.


red, Titelfoto: Bundespolizei

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: