Russische Eisenbahnen bestellen 13 Siemens-Züge vom Typ Velaro RUS

Die Russischen Eisenbahnen (RZD) haben kürzlich bei Siemens Mobility und Ural Locomotives, einem Joint Venture der Sinara Group und der Siemens AG, 13 Hochgeschwindigkeitszüge vom Typ Velaro RUS geordert.


Wie der Zughersteller Siemens Mobility mitteilt, haben die Russischen Eisenbahnen (RZD) 13 Hochgeschwindigkeitszüge vom Typ Velaro RUS bestellt. Das Auftragsvolumen beträgt nach Unternehmensangaben rund 1,1 Milliarden Euro. Der Vertrag beinhaltet auch die Instandhaltung der Züge für eine Dauer von 30 Jahren im Siemens-Mobility-Depot in Sankt Petersburg. Im Jahr 2006 hatte die RZD erstmals acht Velaro-Garnituren bei Siemens Mobility geordert, 2011 folgte ein Auftrag für acht weitere Züge.

Der Vertrag wurde am Rande des Sankt Petersburg International Economic Forum (SPIEF) von Oleg Belozerov, Generaldirektor und Vorstandsvorsitzender der RZD, Dmitry Pumpyansky, Vorstandsvorsitzender der Sinara Group, Joe Kaeser, dem Vorstandsvorsitzenden der Siemens AG und Sabrina Soussan, CEO von Siemens Mobility, unterzeichnet.

© Siemens (Archiv)

Die neuen zehnteiligen Velaro-Züge sollen künftig zwischen Moskau und Sankt Petersburg verkehren und die steigende Nachfrage auf der 650 Kilometer langen Strecke bedienen, die das höchste Fahrgastaufkommen in Russland aufweist. Das in Russland „Sapsan“ – zu Deutsch „Wanderfalke“ – genannte Velaro-Modell ist speziell für das russische Breitspur-Format und extreme Temperaturen (von -40 bis +40 Grad) ausgerichtet. Die Sapsan-Züge sind nach Herstellerangaben mit dem nationalen Zugsicherungssystem ausgestattet und bieten Platz für rund 550 Fahrgäste.


red, Titelfoto: Siemens (Archiv)

Werbeanzeigen