Angriff auf Bahnmitarbeiter – 32-jähriger Mann verletzt Lokführer

Ein 32-jähriger Mann hat am Sonntag (16. Juni) in Essen einen Mitarbeiter der Deutschen Bahn beleidigt und geschlagen. Bundespolizisten konnten den Tatverdächtigen kurze Zeit später noch im Zug antreffen.


Sonntagnacht rief der Triebfahrzeugführer einer S-Bahn der Linie S2 in Essen die Bundespolizei um Hilfe, nachdem er von einem 32-jährigen Mann zunächst beleidigt und anschließend körperlich angegriffen wurde.

Nach Ankunft des Zuges in Essen habe der 45-jährige Triebfahrzeugführer den Mann gebeten, die Bahn zu verlassen. Dem sei der 32-Jährige zunächst auch nachgekommen. Als der Lokführer später wieder in den Zug schaute, habe sich der Mann erneut darin befunden. Er forderte ihn daher wiederholt auf, die Bahn zu verlassen und begleitete ihn auf den Bahnsteig. Nach dem Verlassen des Zuges begann der 32-Jährige laut Polizeiangaben den Bahnmitarbeiter zu beleidigen und körperlich zu attackieren. Unter anderem soll der Mann den 45-jährigen Triebfahrzeugführer getreten und mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Der DB-Mitarbeiter musste seinen Dienst verletzungsbedingt abbrechen.

Kurz nachdem eine Streife der Bundespolizei am Bahnsteig eintraf, konnte der Angreifer, der sich nach der Tat erneut in den Zug begab, von den Beamten angetroffen werden. Bei der Überprüfung seiner Personalien, wies sich der Dortmunder mit einem Entlassungsschein der JVA aus. Er wurde, so teilt die Polizei mit, erst am 13. Juni aus seiner Haft entlassen. Nun erwartet den Mann ein erneutes Strafverfahren wegen Beleidigung und Körperverletzung.


red, Titelfoto: Bundespolizei (Symbolbild)

Werbeanzeigen