Advertisements

S-Bahn-Zug fährt in herabhängende Oberleitung

Laut einer Mitteilung der Bundespolizei München ist im Bereich Otterfing eine leere S-Bahn in eine herabhängende Oberleitung gefahren und hat diese heruntergerissen. 

Die Bundespolizei wurde am Dienstagabend (25. Juni), gegen 20:45 Uhr, über einen Bahnbetriebsunfall informiert, der sich kurz vor dem Haltepunkt Otterfing abgespielt hat. Dort war ein S-Bahn-Zug mit rund 100 km/h in eine herabhängende Oberleitung gefahren. Der Triebfahrzeugführer, der mit dem Zug als Leerfahrt unterwegs war, leitete noch eine Schnellbremsung ein. Die Oberleitung wurde durch den hineinfahrenden Triebzug heruntergerissen und auf einer Länge von etwa 400 Metern beschädigt.

Nachdem die Oberleitung durch den Notfallmanager der Deutschen Bahn und die Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort geerdet war, konnte der Zug mit einer Diesellok zum Haltepunkt Otterfing gezogen werden.

Die Bundespolizei hat nach eigenen Angaben vor Ort keine Hinweise auf eine Manipulation an der Bahnstrecke feststellen können. Der Sachschaden beläuft sich nach derzeitigem Stand auf über 10.000 Euro.


red, Titelfoto: Bundespolizei

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: