Advertisements

Tragischer Unfall an Bahnübergang kostet zwei Menschen das Leben

© Deutsche Bahn (Symbolbild)

An einem unbeschrankten Bahnübergang in der Gemeinde Kochel am See im Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen ereignete sich am Sonntagvormittag ein schrecklicher Unfall, bei dem zwei Personen von einem Zug erfasst und tödlich verletzt wurden. 


Am Sonntag (7. Juli) kam es gegen 10:10 Uhr an einem Bahnübergang im Gemeindebereich Kochel am See zu einem tragischen Unfall, bei dem ein 65-jähriger Mann und sein zweijähriger Enkel starben. Nach Polizeiangaben hatte der 65-Jährige, im Beisein seines Enkels, den Bahnübergang mit einem Quad vom Ortsteil Ried kommend in Richtung Kochler Moor befahren. Im gleichen Moment näherte sich ein Regionalzug der Werdenfelsbahn. Bei dem Zusammenstoß erlitten beide Personen tödliche Verletzungen.

Der 32-jährige Lokführer des Zuges stand nach den Unfall unter Schock und wurde sicherheitshalber mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Im Zug befanden sich insgesamt zehn Fahrgäste sowie ein Zugbegleiter, die unverletzt blieben. Die Fahrgäste wurden mit Ersatzfahrzeugen an den Zielort gebracht.

Die Polizei hat die Ermittlungen zum Unfall aufgenommen. Zur Klärung der Ursache wurde im Auftrag der Staatsanwaltschaft ein Gutachter hinzugezogen. Der Sachschaden am Triebwagen soll sich nach ersten Schätzungen auf etwa 40.000 Euro belaufen, am Quad entstand Totalschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Die eingleisige Bahnstrecke war für mehrere Stunden vollständig gesperrt.


red, Titelfoto: DB AG (Symbolbild)

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: