Advertisements

Stadler erhält Lieferauftrag über 16 Triebzüge für Bremen/Niedersachsen

© Stadler

Der Zughersteller Stadler wird in den kommenden Jahren 16 weitere Triebzüge vom Typ FLIRT an das deutsche Tochterunternehmen der französischen Transdev-Gruppe ausliefern. Die neuen Züge sollen ab 2022 bei der NordWestBahn im Regio-S-Bahn-Netz in Bremen und Niedersachsen zum Einsatz kommen.


Der private Bahnkonzern Transdev hat den Zughersteller Stadler mit dem Bau und der Lieferung von 16 elektrischen Triebzügen des Typs FLIRT beauftragt. Der Auftragswert liegt nach Herstellerangaben bei rund 100 Millionen Euro. Die neuen Züge sind für den Betrieb der Regio-S-Bahn Bremen/Niedersachsen rund um die Hansestadt vorgesehen und sollen die bestehende Flotte der Transdev-Tochter NordWestBahn GmbH erweitern. Der geplante Betriebseinsatz der neuen Züge ist ab Dezember 2022 vorgesehen.

Die vierteiligen, 160 km/h schnellen Neufahrzeuge weisen eine Gesamtlänge von 86,9 Metern auf, verfügen über sieben Fahrgasttüren je Seite, haben große Mehrzweckbereiche und bieten 527 Fahrgästen Platz. Die Anzahl der Sitzplätze liegt bei 260. Die neuen Züge sind mit WLAN sowie einem Videoüberwachungs- und Fahrgastinformationssystem ausgestattet. Zudem sind in den Fahrzeugen eine barrierefreie Universal-Toilette und eine Standard-Toilette nach TSI PRM verbaut.

Mit der jetzigen Bestellung, die bereits im vergangenen Monat ausgelöst wurde, wird Transdev künftig eine Flotte von insgesamt 118 FLIRT unterschiedlicher Konfigurationen und Ausstattungen in ganz Deutschland betreiben.


red, Titelfoto: Stadler

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: