Triebfahrzeugführer bei Streitigkeiten unter Fahrgästen angegriffen

Am Montag wurde ein Triebfahrzeugführer, der bei Streitigkeiten zwischen Fahrgästen zur Hilfe eilte, durch einen 27-Jährigen verletzt.


Nach Angaben der Bundespolizei kam es am Montagabend (8. Juli) gegen 22:15 Uhr in einer S-Bahn der Linie S1 am Münchner Ostbahnhof zu Streitigkeiten zwischen zwei Personen. Dabei soll ein 27-jähriger Türke seine 23-jährige griechische Verlobte körperlich angegangen sein und ihr ins Gesicht geschlagen haben. Reisende betätigten daraufhin die Notruftaste im Zug und informierten den Triebfahrzeugführer. Als der 47-jährige DB-Mitarbeiter dazu kam, sei er unvermittelt mit der Faust ins Gesicht geschlagen worden. Er erlitt dabei eine blutende Nase und Rötungen am Auge. Zudem wurden die Brille und das Hemd des Triebfahrzeugführers in Mitleidenschaft gezogen. Der Bahnmitarbeiter brach anschließend seinen Dienst ab und begab sich in ärztliche Behandlung. Über die Verletzungen der Verlobten ist nach Polizeiangaben nichts bekannt.

Nach dem Vorfall durchsuchten Beamte der Bundespolizei den 27-Jährigen Tatverdächtigen, der einen Atemalkoholwert von 3,00 Promille aufwies. Die Polizisten fanden bei ihm mehrere Gramm Marihuana. Gegen den Mann wird nun wegen Körperverletzung, Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und Sachbeschädigung ermittelt.


red, Titelfoto: Bundespolizei

Werbeanzeigen