DB Regio fährt weitere sechs Jahre im E-Netz Mainfranken

Die DB Regio AG wird auch in Zukunft die Verkehrsleistung im E-Netz Mainfranken erbringen. Am Dienstag hat die Nahverkehrstochter der Deutschen Bahn den Zuschlag für den Weiterbetrieb bis 2027 erhalten. Die Vergabe erfolgte in einem europaweiten Vergabeverfahren.


Die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) hat am Dienstag (9. Juli) gemeinsam mit den weiteren beteiligten Aufgabenträgern, dem Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) und dem Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg, den Zuschlag für das E-Netz Mainfranken an die DB Regio AG vergeben.

Das E-Netz Mainfranken umfasst Leistungen von jährlich rund 4,35 Mio. Zugkilometern (Zkm) auf den Nahvekehrslinien Würzburg–Nürnberg, Würzburg–Bamberg, Würzburg–Lauda, Würzburg–Gemünden, Würzburg–Marktbreit, Gemünden–Schlüchtern und Gemünden–Aschaffenburg. Zum Einsatz kommen dort weiterhin die Elektrotriebzüge der Baureihe ET 440. Der Verkehrsvertrag tritt im Dezember 2021 in Kraft und hat eine Laufzeit bis Ende 2027. Darüber hinaus beinhaltet er eine Verlängerungsoption von einem Jahr.

Nach Angaben der BEG soll das Angebot in den folgenden Punkten verbessert werden:

  • Auf der Strecke Würzburg–Schweinfurt–Bamberg wird die bestehende zweistündliche RB-Angebotslücke am Wochenende zwischen Schweinfurt Stadt und Haßfurt geschlossen. Die Regionalbahnen verkehren dann zwischen Würzburg und Bamberg täglich im Stundentakt. Die Station Schonungen wird zukünftig ebenfalls täglich stündlich bedient. Ebenso wird das Zugangebot am Abend gegen 22:00 Uhr zugunsten eines lückenlosen Stundentaktes ausgeweitet.
  • Auch die Verbindung Würzburg–Lauda wird vom bisherigen zweistündlich verkehrenden Regionalbahnverkehr am Wochenende auf einen täglichen Stundentakt umgestellt.
  • Das Angebot auf der RB-Linie Würzburg–Gemünden–Schlüchtern wird im hessischen Abschnitt auf einen durchgehenden Zweistundentakt und ein zusätzliches Zugpaar am Abend ausgeweitet. Hinzu kommt auch eine neue Frühverbindung von Montag bis Freitag ab Jossa um 06:36 Uhr nach Würzburg Hbf (an 07:34 Uhr) sowie die Schließung einer Angebotslücke am Abend an Samstagen und Sonntagen. Auch Lohr profitiert von einer neuen Frühverbindung von Montag bis Freitag: Lohr Bahnhof ab 05:04 Uhr – Würzburg Hbf an 05:49 Uhr.
  • Eine Ausweitung des Angebotes soll es montags bis freitags auch im engeren Einzugsbereich von Würzburg geben: In der Zeitspanne zwischen 13:00 und 19:00 Uhr besteht zukünftig ein ungefähr halbstündliches RB-Zugangebot zwischen Würzburg, Karlstadt, Kitzingen und Marktbreit.
  • Hinzu kommen auch zwei neue Stationen: Würzburg–Heidingsfeld Ost (Strecke Würzburg-Marktbreit–Aschaffenburg) und Würzburg-Heidingsfeld West (Strecke Würzburg–Lauda). Diese werden nach Eröffnung täglich mindestens stündlich bedient.

red, Titelfoto: DB AG / Uwe Miethe)

Werbeanzeigen