Alkoholisierte Frau sitzt erst im Gleis dann auf Güterzug

Einer Mitteilung der Bundespolizei zufolge musste am Freitagmorgen ein Güterzug in München wegen einer Person im Gleis eine Schnellbremsung einleiten. Wenig später saß diese auf dem Güterzug.


Ein 36-jähriger Lokführer war am Freitagmorgen (12. Juli) um kurz vor 6 Uhr gezwungen, auf Höhe des Bahnübergangs am Bahnhof München-Daglfing, eine Schnellbremsung einzuleiten. Grund dafür war eine Frau, die zwischen den Gleisen saß. Als der Lokführer den Zug verließ um nach der Person zu schauen, war diese bereits auf den Güterzug gestiegen. Eine zufällig vorbeikommende Beamtin der Bayerischen Landespolizei nahm sich der Frau an und verbrachte sie aus dem Gefahrenbereich. Der Güterzug setzte seine Fahrt leicht verspätet fort.

Laut Polizeiangaben handelte es sich bei der Frau um eine 29-jährige Rumänin, die einen Alkoholwert von 2,51 Promille aufwies; zudem habe bei ihr ein Drogentest positiv angeschlagen. Die Frau wurde anschließend vom Rettungsdienst ärztlich versorgt.


red, Titelfoto: Bundespolizei (Symbolbild)

Werbeanzeigen