Advertisements

Frankreich: SNCF führt Versuchsfahrt mit ferngesteuertem Zug durch

Nach mehrmonatiger Forschung hat die SNCF gemeinsam mit ihren Partnern eine Testfahrt mit einem führerlosen Zug durchgeführt. Eingesetzt wurde ein Versuchszug, der aus einer nahegelegenen Kontrollstation ferngesteuert wurde.


Die französische Staatsbahn SNCF hat nach 18 Monaten Forschung gemeinsam mit dem Technologieforschungsinstitut (IRT) Railenium, Actia Telecom, CNES und Thales in der Nähe von Paris eine Fahrt mit einem ferngesteuerten Zug durchgeführt. Die Versuchsfahrt, die bereits im April stattfand, erfolgte auf einer vier Kilometer langen Strecke zwischen Villeneuve-Saint-Georges (Val-de-Marne) und Juvisy (Essonne). Der Versuchszug bestand aus zwei Lokomotiven, einem Flachwagen und einem Reisezugwagen vom Typ Corail, der zum mobilen Labor ausgebaut war. Gesteuert wurde der Zug aus einer nahegelegenen Kontrollstation in Vigneux-sur-Seine (Essonne). Um dem „Lokführer“ in der Kontrollstation eine Sicht auf die Strecke zu ermöglichen, war die Lokomotive mit Kameras ausgestattet. Die Datenübertragung erfolgte per Satellit und über ein privates LTE-Mobilfunknetz im 4G-Standard.

“Dieses erfolgreiche Experiment hat die technische Machbarkeit der Fernsteuerung auf der Schiene gezeigt”, erklärt die SNCF. Innerhalb von fünf Jahren sollen autonome Prototypenzüge einsatzbereit sein. Auch SNCF-Projektleiter Luc Laroche zeigt sich erfreut: “Dies ist eine großartige Premiere für das Schienensystem.“ Dieser Versuch sei ein „grundlegender Schritt für die Realisierung des Zuges von morgen“.


red, Titelfoto: SNCF

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: