Ausbesserungskonzept zur Mängelbeseitigung vorgelegt – DB nimmt ICE 4-Züge wieder ab

Die Deutsche Bahn hat die Abnahme der ICE 4-Züge wieder aufgenommen. Zuvor waren im Frühjahr an einigen Wagenkästen des ICE-Typs der neuesten Generation Fertigungsmängel entdeckt worden.


Die Bahntechnikhersteller Siemens Mobility und Bombardier Transportation haben sich nach eigenen Angaben mit der Deutschen Bahn und dem Eisenbahn-Bundesamt (EBA) auf ein Ausbesserungs- und Prüfkonzept verständigt, um die Mängel an einigen ICE-4-Wagenkästen zu beseitigen. Im April waren an vereinzelten ICE-Zügen der vierten Generation defekte Schweißnähte entdeckt worden, woraufhin die Deutsche Bahn die Abnahme weiterer Neufahrzeuge verweigerte (Bahnblogstelle berichtete). Laut einem Bericht des Tagesspiegel seien insgesamt 15 Fahrzeuge von den Fertigungsmängeln betroffen.

Die entdeckten Abweichungen stünden laut Siemens einem „sicheren Betrieb nicht entgegen, so dass die betroffenen Fahrzeuge im Fahrgastbetrieb eingesetzt werden können.“ Fünf neue ICE-4-Züge sollen in diesen Tagen durch die Deutsche Bahn abgenommen und kurz darauf im Fahrplaneinsatz auf die Strecke kommen. Damit stünden dem Fernverkehr der DB in Kürze insgesamt 30 ICE-4-Züge zur Verfügung. In Zukunft soll die Auslieferung und Inbetriebsetzung der weiteren Fahrzeuge „wieder wie ursprünglich geplant“ erfolgen. Insgesamt hat die Deutsche Bahn 137 Züge vom Typ ICE 4 bestellt.

Die Ausbesserung soll, so teilt Siemens weiter mit, im laufenden Betrieb und im Rahmen der Gewährleistung durch Bombardier Transportation umgesetzt werden. Zu Einschränkungen im Fahrgastbetrieb soll es dabei aber nicht kommen, heißt es. Ein detaillierter Zeitplan werde derzeit zwischen den Herstellern und der DB ausgearbeitet. Die Ausbesserung soll nach jetzigem Planungsstand ab Anfang 2020 beginnen und bis Mitte 2023 abgeschlossen sein.

Siemens Mobility ist Generalunternehmer für die ICE-4-Züge. Der Lieferanteil von Bombardier Transportation liegt bei rund einem Drittel und umfasst die Lieferung aller lackierten Rohbauwagenkästen, aller innengelagerten Laufdrehgestelle sowie den kompletten Ausbau von drei Wagentypen, darunter die Endwagen.


red, Titelfoto: Pixabay

Advertisements