ICE im Bahnhof Montabaur wegen Rauchentwicklung evakuiert

Am Donnerstagabend musste die Zugfahrt von ICE 810 im Bahnhof Montabaur vorzeitig beendet werden. Der Zug wurde aufgrund einer starken Rauchentwicklung evakuiert.


Beamte der Bundespolizei evakuierten am Donnerstag (18. Juli) gegen 21:40 Uhr 65 Reisende aus einem Zug der Deutschen Bahn. Laut Polizeiangaben war es im ICE 810, der sich auf der Fahrt von Frankfurt nach Köln befand, zu einer starken Rauchentwicklung gekommen, wodurch der Zug seine Fahrt im Bahnhof Montabaur vorzeitig beenden musste. Die Reisenden konnten ihre Fahrt mit einem Ersatzzug fortsetzen.

Ursächlich für die Rauchentwicklung war offenbar „eine defekte Klimaanlage“, wie die Bundespolizei mitteilt. Der betroffene ICE wurde nach Abschluss der Maßnahmen zur Überprüfung in die DB Werkstatt nach Köln gefahren. Die Bundespolizeiinspektion Trier hat die Ermittlungen zum Vorfall übernommen.


red, Titelfoto: Bundespolizei

Werbeanzeigen
Werbeanzeigen

© 2015-2019 Bahnblogstelle.net/.de

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: