S-Bahn München: Bereits 70 modernisierte ET423 im Einsatz

Seit Frühjahr 2018 wird die gesamte Fahrzeugflotte der S-Bahn München vom Typ ET 423 einem Redesign unterzogen. Die rund 15 bis 20 Jahre alten Bestandsfahrzeuge erhalten nach und nach eine neue und zeitgemäße Inneneinrichtung, die ein größeres Platzangebot im Fahrgastraum bietet.


© DB AG

Die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) und die Münchner S-Bahn investieren, wie bereits berichtet, rund 300 Millionen Euro in die Modernisierung der S-Bahn-Flotte in der bayerischen Landeshauptstadt. Alle 238 Bestandsfahrzeuge der Baureihe ET 423 erhalten einen neuen Innenraum. Rund ein Drittel der Fahrzeuge ist mit Stand heute bereits umgerüstet. Mittlerweile seien 70 modernisierte Züge wieder im Einsatz, teilt die Bahntechniktochter DB Systemtechnik mit. Im Durchschnitt kommen derzeit acht weitere Fahrzeuge pro Monat hinzu.

Das umfangreiche Fahrzeugmodernisierungsprogramm wurde im Frühjahr 2018 gestartet und soll bis voraussichtlich Ende 2020 abgeschlossen sein. DB Systemtechnik unterstützt das Projekt mit Konstruktionsleistungen, wie zum Beispiel die Beschaffung der notwendigen Materialien. Darüber hinaus war die Bahntechniktochter am Musterumbau beteiligt und begleitet aktuell den Serienumbau. 

Das Redesign der Fahrzeuge umfasst:

  • die Vergrößerung des Einstiegsbereichs, damit sich Fahrgäste besser und schneller im Zug verteilen können
  • Monitore zur Fahrgastinformation
  • neue Sitze und Sitzbezüge
  • klar gekennzeichnete Funktionsbereiche und mehr Stauraum für Gepäck, Kinderwagen oder Rollstühle
  • eine tageszeitabhängige Beleuchtung
  • zusätzliche Festhaltemöglichkeiten
  • größeres Platzangebot, bspw. auf der Ecksitzbank, für Familien und Gruppen

Im vergangenen Sommer wurde der erste modernisierte S-Bahn-Triebzug im Rahmen einer Jungfernfahrt vorgestellt (Bahnblogstelle berichtete).


red, Titelfoto: Bahnblogstelle (Archiv)

Advertisements