Advertisements

DB Fernverkehr: Pünktlichkeit verbessert sich im Juli leicht

Der Fernverkehr der Deutschen Bahn konnte sich im Juli gegenüber dem Vormonat leicht verbessern.


Die Deutsche Bahn konnte im Juli die Pünktlichkeit ihrer Fernverkehrszüge im Vergleich zum Vormonat um 3,4 Prozentpunkte verbessern. Mit 73,2 Prozent blieb der Wert allerdings hinter den Erwartungen des DB-Konzerns zurück. Im bisherigen Jahresdurchschnitt kommt der Fernverkehr der Deutschen Bahn somit auf 76,6 Prozent und liegt aktuell nur noch knapp über dem angepeilten Jahresziel von 76,5 Prozent.

Im Nahverkehr erzielte die Deutsche Bahn nach eigenen Angaben eine Pünktlichkeit von 94,2 Prozent und konnte sich hier um einen Prozentpunkt gegenüber dem Juni-Wert verbessern. Die Gesamtpünktlichkeit im DB-Personenverkehr stieg um 1,1 Prozentpunkte auf 93,7 Prozent.

Nach DB-Angaben hätten vor allem die sehr hohen Temperaturen von teilweise über 40 Grad Celsius den Bahnbetrieb erschwert. „Hitzebedingte Störungen an Gleisanlagen, Stellwerkstechnik und Fahrzeugkomponenten führten zu zahlreichen Verspätungen und Zugausfällen. Dazu kamen externe Einflussfaktoren wie 5 bis 10 Böschungsbrände pro Tag, die zu Streckensperrungen und Umleitungen zwangen“, teilt die DB mit. Während es beispielsweise in Frankreich zu massiven Einschränkungen im landesweiten Bahnverkehr gekommen sei und die Thalys- sowie Eurostarzüge aufgrund der Hitze zeitweise gar nicht mehr fuhren, konnte die DB ihr Fahrplanangebot hingegen aufrecht erhalten. „Im Fernverkehr waren auch an den heißesten Tagen rund 90 Prozent aller im Fahrplan vorgesehenen Züge auch unterwegs, im Nahverkehr waren es im Monatsdurchschnitt über 98 Prozent“, erklärt die Bahn. Um alle Reisenden trotz der widrigen Umstände an ihr Ziel zu bringen, habe man zusätzliche Mitarbeiter an den Bahnhöfen, in den Zügen, in den Leitstellen und in den Instandhaltungswerken eingesetzt. Zur Gewährleistung von Anschlüssen für Reisende in verspäteten Zügen seien während der Hitzeperiode in vielen Fällen auch die Abfahrten von Folgezügen verzögert worden. Hier habe man laut Konzernangaben bewusst weitere Verspätungen in Kauf genommen.

Österreich: Pünktlichkeit im ÖBB Fernverkehr stabilisiert sich

Der Fernverkehr der Österreichischen Bundesbahnen hat sich im vergangenen Monat wieder stabilisiert. Nach ÖBB-Angaben wurde im Juli ein Wert von 82,1 Prozent erreicht. Im Juni hatte man hier noch den zweitschlechtesten Wert des laufenden Jahres eingefahren und kam nur auf 77,0 Prozent. Die Pünktlichkeit im ÖBB-Fernverkehr liegt damit im Jahresdurchschnitt bei aktuell 81,7 Prozent.


Hinweis zu den Pünktlichkeitswerten der Deutschen Bahn: Die dargestellten Prozentwerte geben den Anteil pünktlicher Halte in Bezug auf alle Unterwegs- und Endhalte wieder. Ein Halt wird bei der Deutschen Bahn als pünktlich gewertet, wenn die planmäßige Ankunftszeit um weniger als 6 Minuten überschritten wurde. Die Pünktlichkeitsstatistik bildet die mehr als 800.000 Fahrten von DB-Personenzügen eines Monats ab. Dabei fließen alle Verkehrshalte der mehr als 20.000 monatlichen Fahrten im Fernverkehr und der rund 780.000 monatlichen Fahrten im Nahverkehr – inklusive aller S-Bahnen – in die Pünktlichkeitserhebung ein.


red – aktualisiert, Titelfoto: DB AG

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: