Fahrradständer stoppt S-Bahn-Zug – Geringe Geschwindigkeit verhindert Schlimmeres

In der Nacht zu Sonntag (4. August) wurde ein S-Bahn-Zug westlich von München am S-Bahn-Haltepunkt Planegg von einem im Gleis liegenden Fahrradständer gestoppt.


Wie die Bundespolizei mitteilt, fuhr um kurz nach 1 Uhr nachts eine S-Bahn der Linie S6 mit einer Geschwindigkeit von rund 40 km/h in den Haltepunkt Planegg ein. Auf Höhe der Mitte des Bahnsteigs befand sich ein 2,10 Meter großer Fahrradständer auf den Gleisen. Die S-Bahn fuhr mit verringerter Geschwindigkeit in das Hindernis und schob es einige Meter weit vor sich her. Da der Triebfahrzeugführer den Fahrradständer aufgrund der Dunkelheit nicht auf den Gleisen gesehen hatte, leitete er auch keine Schnellbremsung ein. Erst als der Zug das Hindernis erfasste, wurde der DB-Mitarbeiter auf dieses aufmerksam und hielt den Zug an. Er entfernte den Fahrradständer aus dem Gleisbereich und setzte, nach Aufnahme des Vorfalls durch die Bundespolizei, seine Fahrt fort.

Noch ist nicht bekannt, woher der Fahrradständer stammt, wem er gehört oder wie er in den Gleisbereich kam. Sachdienliche Hinweise erbittet die Bundespolizei unter 089/515550-111.


red, Titelfoto: Bundespolizei

Werbeanzeigen
Werbeanzeigen

© 2015-2019 Bahnblogstelle.net/.de

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: