Advertisements

Mann zwingt Intercity zum Halten und fährt dann unerlaubt an Außenseite mit

Die Bundespolizei hatte es am Sonntag mit einem ungewöhnlichen  und vor allem lebensgefährlichen Vorfall zu tun. Für einen weiteren, nicht ganz alltäglichen Einsatz sorgte aber auch ein offensichtlich verwirrter Mann im Erfurter Hauptbahnhof.


Die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn informierte am Sonntag (4. August) gegen 17:50 Uhr das Bundespolizeirevier Halle über eine Person, die sich im Bereich der Bahnstrecke Naumburg – Halle aufhielt. Der Triebfahrzeugführer eines Intercitys bemerkte kurz vor Ankunft im Bahnhof Weißenfels einen Mann im Gleisbereich. Er gab ein Achtungssignal ab und leitete unverzüglich eine Schnellbremsung ein. Glücklicherweise kam der Zug noch vor der Person zum Stehen. Der Mann verließ daraufhin das Gleis in unbekannte Richtung. Nachdem der Triebfahrzeugführer den Zug wieder anfuhr, stellte er die gleiche Person an einer Außentür hängend fest. Der „blinde Passagier“ hielt sich Polizeiangaben zufolge an den Griffen fest und wollte so den Zug nutzen. Der Lokführer stoppte den Intercity daraufhin erneut. Das Zugpersonal nahm den Mann an Bord und übergab ihn am Hauptbahnhof in Halle an eine Streife der Bundespolizei. Diese brachte den Mann zur Dienststelle, wo ein Drogentest positiv anschlug. Den 28-Jährigen erwartet nun eine Strafanzeige wegen Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr sowie mehrere Ordnungswidrigkeitsanzeigen nach der Eisenbahn-Bau- und Betriebsordnung. Glücklicherweise wurden durch die lebensgefährlichen Handlungen des Mannes weder er noch andere Reisende verletzt.

Weiterer Vorfall löst in Erfurt Polizeieinsatz aus

Am Montagvormittag (5. August) um kurz nach 9 Uhr hatte es die Bundespolizei mit einem Mann zu tun, der sich im Erfurter Hauptbahnhof vor einen dort haltenden Zug setzte. Der Aufforderung des  Lokführers, das Gleis zu verlassen, kam der Mann nicht nach. Auch nachdem eine Streife der Bundespolizei vor Ort kam, blieb er sitzen. Der Mann musste durch die Beamten aus dem Gleis getragen werden. Bei dieser Person handelte es sich um einen 47-jährigen Erfurter, der Polizeiangaben zufolge offensichtlich psychische Probleme hatte. Die Beamten forderten den Rettungsdienst an. Der 47-Jährige wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert.


red, Titelfoto: Erich Westendarp / Pixelio (Symbolbild)

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: