MegaHub Lehrte nimmt Form an – Montage des ersten Portalkrans

In der Nähe von Hannover entsteht derzeit eine neue Schnellumschlaganlage für den Kombinierten Güterverkehr: Der MegaHub Lehrte. Vor einigen Wochen wurde hier mit der Montage des ersten Container-Portalkrans begonnen.


20 Kilometer östlich von Hannover entsteht derzeit auf einer Fläche von 120.000 Quadratmetern der neue MegaHub Lehrte, eine der modernsten Umschlaganlagen für den Kombinierten Verkehr in Deutschland. Der Probebetrieb des neuen DUSS-Terminals, samt Schulung und Integrationstest, soll ab Dezember 2019 starten. Die Aufnahme des Regelverkehrs ist dann im Anschluss an den Hochlaufbetrieb vorgesehen. Im Juli wurde mit der Montage des ersten von zunächst drei Container-Portalkranen begonnen. Auf dem Gelände wäre allerdings Platz für bis zu sechs dieser Containerkrane.

Die genaue Lage des Querbalkens wird händisch feinjustiert, dann kann dieser befestigt werden: Das erste Portal des ersten Umschlagkrans am MegaHub Lehrte steht (Juli 2019) | © DB Netz AG / Hanna Megas

Die Verladeeinrichtungen werden im späteren Betrieb auf einer rund 800 Meter langen Kranbahn eingesetzt. Sie überspannen im Endzustand des Terminalausbaus die drei Spuren der Sortieranlage, vier Umschlaggleise unterhalb des Portals sowie zwei Umschlaggleise, drei Abstellspuren und eine Ladespur seitlich der Krane. Mithilfe der Portalkrane werden zukünftig die Ladeeinheiten in Querrichtung zwischen den Güterzügen sowie zwischen Schiene und Straße umgeschlagen.

Zur Ressourcenschonung verfügen die Krane laut DB-Angaben über ein besonders energieeffizientes Antriebskonzept. So kann die beim Bremsen generierte Energie zurück in den Einspeisekreis geleitet werden, wodurch gegebenenfalls weitere Krananlagen oder andere Verbraucher betrieben werden können. „Dies trägt nicht nur zur Reduktion der Energiekosten bei, sondern schont gleichzeitig auch nachhaltig die Umwelt“, erklärt Bahnsprecher Egbert Meyer-Lovis.


red

Advertisements