Advertisements

Stahlkugel zerstört Zugfenster – Bundespolizei ermittelt nach Beschuss einer S-Bahn

Nach dem Beschuss einer S-Bahn in Berlin hat die Bundespolizei Ermittlungen gegen die noch unbekannten Täter aufgenommen.


Am Mittwoch (7. August) ging an einer S-Bahn der Linie S46 eine ankippbare Fensterscheibe zu Bruch und fiel in den Fahrgastraum. Der Zug, der zu diesem Zeitpunkt zwischen Neukölln und Köllnische Heide unterwegs war, wurde gegen 15:40 Uhr offenbar von einer Stahlkugel getroffen. Alle Reisenden blieben glücklicherweise unverletzt.

Wie die Bundespolizei mitteilt, fand eine im Zug befindliche Zeugin ein ca. vier Millimeter großes Projektil, welches die Zerstörung der Scheibe verursacht haben könnte. Die Frau übergab das Beweisstück an den Triebfahrzeugführer. Die Bundespolizei stellte dieses und die beschädigte Scheibe später sicher. Die Fahrt des Zuges endete vorzeitig. Die beschädigte S-Bahn wurde anschließend in die Betriebswerkstatt Grünau gefahren.

Die Bundespolizei leitete Ermittlungsverfahren wegen des Gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr, versuchter gefährlicher Körperverletzung sowie Sachbeschädigung ein. Sachdienliche Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Berlin-Ostbahnhof unter der Rufnummer 030 / 2977790 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.


red, Titelfoto: Bahnblogstelle (Symbolbild/Archivfoto)

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: