Regionalbahn kollidiert mit Baumstamm – Triebfahrzeugführer erleidet Schock

Auf der Bahnstrecke zwischen Kaiserslautern und Lauterecken-Grumbach kam es am Donnerstag zu einem Unfall. Dort kollidierte eine Regionalbahn mit einem Baumstamm.


Ein Regionalzug der Deutschen Bahn kollidierte am Donnerstag (8. August) gegen 17 Uhr kurz vor der Ortschaft Otterbach, auf der Bahnstrecke zwischen Kaiserslautern und Lauterecken-Grumbach, mit einem Baumstamm. Dieser war zuvor abgebrochen und ins Gleis gefallen. Die etwa 90 Reisenden, die sich zum Zeitpunkt des Unfalls im Zug befanden, blieben offenbar unverletzt. Der Triebfahrzeugführer erlitt einen Schock und begab sich zur Behandlung in ein Klinikum.

© Bundespolizei

Ein Polizeibeamter, der zufällig in der Regionalbahn saß, übernahm die Evakuierung des Zuges und brachte die Reisenden zum nahe gelegenen Bahnhof Otterberg, wo sie ihre Reise später fortsetzen konnten. Zur Höhe des Sachschadens konnte die Bundespolizei bislang noch keine Angaben machen. Die Bahnstrecke war im betreffenden Abschnitt zeitweise gesperrt. Die weiteren Ermittlungen werden von der Bundespolizeiinspektion Kaiserslautern geführt.


red, Titelfoto: Bundespolizei

 

Advertisements