Advertisements

Bayerns Verkehrsminister verspricht dichteren Takt auf wichtigen Strecken

© Bahnblogstelle (Archiv)

Der Takt im bayerischen Schienenpersonennahverkehr soll weiter verdichtet werden. Langfristiges Ziel sei es, einen stündlichen Zugverkehr auf allen Strecken herzustellen, wie Bayerns Verkehrsminister Reichhart kürzlich verriet.


Der Aufsichtsrat der Bayerischen Eisenbahngesellschaft mbH (BEG) hat Mitte August grünes Licht für weitere Taktverdichtungen auf wichtigen Schienenstrecken in Bayern gegeben. „Wenn wir wollen, dass noch mehr Menschen die Schiene als Alternative zur Straße nutzen, müssen wir für eine zuverlässige und komfortable Anbindung sorgen“, erklärte Bayerns Verkehrsminister Hans Reichhart kürzlich in einer Mitteilung seines Ministeriums. Reichhart, der auch Vorsitzender des BEG-Aufsichtsrats ist, ergänzt: „Unser Anspruch ist es, stündliche Zugverbindungen auf allen Strecken herzustellen, an allen Wochentagen vom frühen Morgen bis mindestens 23 Uhr. Diesem Ziel sind wir nun einen weiteren Schritt nähergekommen.“

Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2019 sollen folgende Lücken im Takt geschlossen werden:

  • Roth – Hilpoltstein, Wicklesgreuth – Windsbach, Neustadt – Aisch – Steinach: Schließung von Taktlücken am Abend und Ausweitung des Spätverkehrs
  • Bamberg – Kronach: Schließung der Taktlücke mittags
  • Würzburg – Bamberg: Schließung von Taktlücken am Abend und zusätzliche Spätverbindung nach 23 Uhr
  • Würzburg – Lauda: Ausweitung des Abendverkehrs
  • München – Salzburg, Rosenheim – Kufstein, Rosenheim – Holzkirchen: Schließung von Taktlücken am frühen Morgen und am späten Abend
  • München – Mühldorf, Mühldorf – Simbach, Mühldorf – Burghausen, Mühldorf – Rosenheim, Mühldorf – Landshut, Mühldorf – Traunstein / Traunreut: Schließung von Taktlücken am frühen Morgen und am späten Abend, Einführung eines Wochenendverkehrs im 2-Stunden-Takt auf der Strecke Mühldorf – Traunstein (teilweise ab 2020).
  • Schwandorf – Marktredwitz, Schwandorf – Furth im Wald: Schließung von Taktlücken in den Abendstunden

Die Beschlüsse ergänzen damit die bereits vereinbarte Schließung von Taktlücken auf den nachfolgenden Strecken, die ebenfalls im Dezember 2019 wirksam werden sollen:

  • Aschaffenburg – Miltenberg
  • Ulm – Ingolstadt – Regensburg
  • Traunstein – Ruhpolding
  • Regensburg – Flughafen München
  • Aschaffenburg – Hanau
  • Aschaffenburg – Darmstadt
  • Kahl – Schöllkrippen

Weitere Angebotsverbesserungen sollen im Jahr 2020 folgen. Der Freistaat Bayern führt hierzu nach eigenen Angaben Gespräche mit den betroffenen Bahnunternehmen.


red

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: