Advertisements

Pkw umfährt geschlossene Halbschranke – 60-jähriger Autofahrer verstirbt nach Kollision mit Zug

© Andreas Gruhl (Symbolbild)

Ein 60-jähriger Autofahrer ist am Donnerstag bei einem Bahnübergangsunfall ums Leben gekommen. Nach ersten Ermittlungen der Polizei hatte der Fahrer offenbar die geschlossene Halbschranke umfahren.


Am Donnerstagmorgen (22. August) kam es gegen 6 Uhr an einem Bahnübergang bei Prösen im Landkreis Elbe-Elster, auf der Bahnstrecke zwischen Elsterwerda und Großenhain, zu einem schweren Unfall. Dort war ein Zug mit einem Pkw kollidiert, nachdem der Autofahrer offenbar trotz geschlossener Halbschranke den Bahnübergang befuhr. Durch den Zusammenstoß wurde der Pkw schwer beschädigt und kam auf dem Dach zum Liegen. Der Fahrer, ein 60-jähriger Mann aus dem Landkreis Oberspreewald-Lausitz, verstarb noch an der Unfallstelle aufgrund seiner schweren Verletzungen. Der Lokführer erlitt durch den Vorfall einen Schock und musste medizinisch versorgt werden.

Im Zuge der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen waren der Bahnverkehr und die Ortseinfahrt nach Prösen rund vier Stunden lang komplett gesperrt. Zur Höhe des Sachschadens liegen bislang keine Informationen vor.


red

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: