Advertisements

Siemens verkauft Smartron-Loks künftig auch nach Bulgarien und Rumänien

© Siemens

In Deutschland ist der Smartron bereits seit März 2018 verfügbar. Jetzt will der Zughersteller Siemens Mobility weitere Märkte für diesen Lokomotiven-Typ erschließen.


Siemens Mobility will für seinen Lokomotiven-Typ Smartron weitere Märkte erschließen. Wie das Unternehmen mitteilt, werde man die Lokomotive, die ausschließlich in einer vorkonfigurierten Standardvariante erhältlich ist, künftig auch in Bulgarien und Rumänien anbieten. Siemens zufolge wurden für Rumänien bereits vier Smartron-Lokomotiven von E-P Rail bestellt. Auch die bulgarische PIMK Rail habe bereits eine Bestellung über drei Loks ausgelöst.

„Seit dem Produkt-Launch im Frühjahr 2018 haben wir bereits mehr als 25 Smartron verkauft“, sagt Sabrina Soussan, CEO von Siemens Mobility, und ergänzt: „Der Smartron ist ein leistungsfähiges und zuverlässiges Fahrzeug, das auf einen definierten Anwendungsbereich festgelegt ist und dadurch einen einfachen, kostengünstigen Kaufprozess möglich macht.“ Laut Soussan könnten nun auch Betreiber in Bulgarien und Rumänien von diesem Konzept profitieren.

Der Smartron ist bereits seit März 2018 in Deutschland verfügbar und basiert auf Komponenten des Vectron. Seine Spurweite beträgt 1.435 mm, das Gewicht liegt bei rund 83 Tonnen. Der Smartron für Bulgarien und Rumänien wird für das 25 kV AC Spannungssystem ausgelegt und mit dem Zugsicherungssystem PZB ausgerüstet sein. Die Lokomotive wird standardmäßig in der Farbe „capriblau“ ausgeliefert.


red

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: