Advertisements

DB Regio Mitte zeigt sich erfreut über frühzeitige Zulassung der Neufahrzeuge für das Elektronetz Saar

© DB AG

Die ersten Neufahrzeuge vom Typ Coradia Continental (Baureihe 1440) für den künftigen Einsatz im Elektronetz Saar stehen der DB Regio Mitte bereits seit einigen Wochen zur Verfügung. Dank der frühzeitigen Auslieferung konnten nach Angaben der Deutschen Bahn bereits verschiedene Betriebssituationen erprobt werden. Zudem wurde mit der Qualifizierung der Triebfahrzeugführer auf den neuen Fahrzeugen begonnen. Erfreut zeigt sich die Nahverkehrstochter der Deutschen Bahn über die kürzlich erteilte Fahrzeugzulassung durch das Eisenbahn-Bundesamt. Damit seien nun wichtige Voraussetzungen für Probefahrten im Fahrgastbetrieb und eine erfolgreiche Inbetriebnahme im Dezember 2019 erfüllt, teilt das Unternehmen mit.

„Die fristgerechte Zulassung und Auslieferung von Neufahrzeugen sind ausschlaggebende Kriterien für eine pünktliche Inbetriebnahme. Das gibt uns weitere Planungssicherheit für unsere laufenden Vorbereitungen“, sagte Frank Klingenhöfer, Vorsitzender der Regionalleitung der DB Regio Mitte. „Wir müssen innerhalb von 36 Monaten, zwischen dem Zuschlag für das Netz und dem Zeitpunkt der Inbetriebnahme, die Fahrzeuge auf die Schiene bringen und dafür sind wir Stand heute bestens vorbereitet – die Abnahme der Fahrzeuge, die Durchführung des Testbetriebs vor Ort und die Schulungen unserer Mannschaft liegen voll im Zeitplan.“

Der Lieferumfang für das Elektronetz Saar RB Los 1 auf den Linien RB 70 und 71 zwischen (Schweich –) Trier – Saarbrücken – Homburg (Saar) – Kaiserslautern umfasst 25 vierteilige Züge. Die Vierteiler sind rund 73 Meter lang, bieten 206 Sitzplätze in der zweiten Klasse, zwölf in der 1. Klasse sowie vier geräumige Mehrzweckbereiche. Die barrierefreien Elektrotriebwagen bieten den Fahrgästen komfortable Sitze, Tische, Klimaanlage, Steckdosen, WLAN, Videokameras für die Sicherheit und ein Reisendeninformationssystem mit Echtzeit-Informationen zu Fahrplan und Anschlüssen.

Auftraggeber dieser Verkehre sind das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr im Saarland sowie die rheinland-pfälzischen Zweckverbände Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord und Süd (SPNV-Nord und ZSPNV Süd) mit Sitz in Koblenz bzw. Kaiserslautern.


red

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: