Pkw gerät nach Unfall an Bahnübergang in Brand – eine Person tödlich verletzt

Ein Pkw, der am Mittwochmorgen (11. September), gegen 8:30 Uhr, an einem unbeschrankten Bahnübergang bei Vechta (Niedersachsen) von einer Regionalbahn erfasst wurde, geriet anschließend in Brand. Die am Unfallort eingesetzten Feuerwehrkräfte löschten den am Bahndamm liegenden Pkw, konnten den 46-jährigen Fahrer jedoch nur noch tot bergen. Die in der NordWestBahn befindlichen etwa 30 Reisenden und der 49-jährige Triebfahrzeugführer blieben bei dem Unfall unverletzt. Die Fahrgäste konnten ihre Reise später mit einem Schienenersatzverkehr fortsetzen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens liegt nach Polizeiangaben bei ca. 180.000 Euro.


red