Advertisements

Fernverkehrstickets sollen zehn Prozent günstiger werden

Der Mehrwertsteuersatz auf Bahntickets im Fernverkehr soll zum 1. Januar 2020 von 19 auf 7 Prozent sinken. Das geht aus dem „Klimaschutzprogramm“ hervor, den das Klimakabinett am Freitag verabschiedet hat. Bahnfahren soll damit in Zukunft um rund zehn Prozent günstiger werden.


Reisende im Fernverkehr können sich bald auf zehn Prozent günstigere Bahntickets freuen. Die Bundesregierung hat am Freitag (20. September) angekündigt, die Mehrwertsteuer auf Fernverkehrstickets ab dem kommenden Jahr von bisher 19 auf 7 Prozent zu senken. Die Deutsche Bahn werde „die Absenkung 1:1“ an ihre Kunden weitergeben und wolle zudem auf eine Preiserhöhung verzichten. Nach Konzernangaben seien dann ICE-Fahrten mit BahnCard-Rabatt bereits ab 13,40 Euro erhältlich. Ohne BahnCard soll der günstigste Preis künftig bei 17,90 Euro statt bislang 19,90 Euro liegen. Der reduzierte Steuersatz von 7 Prozent gelte für Fahrkarten ab 50 Kilometer Entfernung, die ab Inkrafttreten der gesetzlichen Regelung gebucht werden.

Bahnchef Richard Lutz ist sich sicher, dass attraktivere Ticketpreise zu einer höheren Nachfrage führen werden. Aus diesem Grund erwartet das Unternehmen „in den kommenden Jahren einen besonders starken Zuwachs an Fahrgästen.“ Um dem Ansturm gewachsen zu sein, hat die Deutsche Bahn am Freitag zudem mitgeteilt, dass man 30 zusätzliche Hochgeschwindigkeitszüge anschaffen wolle, die ab 2022 zum Einsatz kommen sollen.

Langfristig will der Bahnkonzern die Zahl der Reisenden im Fernverkehr sukzessive auf jährlich 260 Millionen erhöhen. 2018 beförderte das Unternehmen insgesamt knapp 148 Millionen Reisende in den Fernverkehrszügen.


red

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: