Advertisements

Kabelschäden nach Böschungsbrand behoben – Bahnstrecke Bamberg–Nürnberg wieder frei

Wie die Deutsche Bahn am späten Sonntagabend mitteilte, kann der Zugverkehr auf der Bahnstrecke Bamberg–Nürnberg am Montagmorgen wieder normal aufgenommen werden. Die Störung, die infolge eines Böschungsbrandes entstanden war, wurde behoben. Die Fernverkehrszüge werden nicht mehr umgeleitet. Die Halte in Bamberg und Erlangen werden wieder angefahren.


© Feuerwehr Forchheim

In der Nacht zum Samstag (21. September) waren zwischen Forchheim (Oberfranken) und Hirschaid Kabel und Signalanlagen beschädigt worden. Seitdem waren Einsatztrupps der Deutschen Bahn mit der Reparatur der Anlagen beschäftigt. Die Arbeiten konnten früher als zunächst erwartet abgeschlossen werden. Am Samstag war die DB nach eigenen Angaben noch von einer Störungsdauer bis Dienstag ausgegangen. Durch die Streckensperrung war es am Wochenende zu Behinderungen im Nah- und Fernverkehr gekommen. Reisende mussten durch Umleitungen mit 90 bis 120 Minuten Verspätung rechnen. Vor allem die ICE-Verbindungen zwischen Hamburg, Berlin und München waren betroffen.

Brand in der Nacht zu Samstag ausgebrochen

Nach Angaben der Feuerwehr war es in der Nacht von Freitag auf Samstag am Bahndamm zwischen Hirschaid und Forchheim zu einem Brand gekommen. Die Einsatzstelle erstreckte sich etwa vier Kilometer entlang der Gleise. Neben Gras und Buschwerk waren auch rund 700 Meter Kabel, darunter ein Lichtwellenleiterkabel, das für die Steuerung von Signalen und Weichen gebraucht wird, beschädigt  worden. Ausgelöst wurde der Brand offenbar durch Funkenflug von heißgelaufenen Bremsen eines Güterzuges.


red

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: