Mann klettert auf Zugdach und erleidet schwere Verbrennungen

Am Sonntag (22. September) erlitt ein Mann, der in Frankfurt am Main auf einem Zugdach mitfuhr, schwere Verbrennungen dritten Grades an rund einem Viertel seiner Körperfläche. Laut Medienberichten war der 21-Jährige gegen 6:30 Uhr am Frankfurter Hauptbahnhof aus noch ungeklärten Gründen auf das Dach einer S-Bahn gestiegen. Als der Zug durch den S-Bahn-Tunnel fuhr, kam der junge Mann der stromführenden Oberleitung offenbar zu nahe und ging in Flammen auf. An der Station Taunusanlage stürzte der 21-Jährige vom Zugdach auf den Bahnsteig. Er zog sich dabei mehrere Knochenbrüche zu. Der Verunfallte wurde in ein Krankenhaus eingeliefert und dort zunächst in ein künstliches Koma versetzt. Die Hintergründe des Vorfalls sind noch unklar. Durch den Notarzteinsatz kam es zu zahlreichen Beeinträchtigungen im S-Bahn-Verkehr.


red

Advertisements