S-Bahn Berlin: Erstes Vorserienfahrzeug der neuen Baureihe absolviert nächtliche Testfahrten

Seit mittlerweile zwei Wochen ist die neueste Zuggeneration der Berliner S-Bahn in der Bundeshauptstadt auf Testfahrt unterwegs. Zum Einsatz kommt das erste Vorserienfahrzeug der neuen Baureihe 483/484. Bei den nächtlichen Fahrten wird unter anderem das Fahrverhalten, der Fahrkomfort in der zukünftigen Netzumgebung und die ordnungsgemäße Funktion des Zugsicherungssystems ausgiebig getestet. Bereits im Juni war der erste Zug im S-Bahnwerk Schöneweide angekommen und hatte dort umfangreiche Tests in Hinblick auf die Funktionalität verschiedener Komponenten durchlaufen. Überprüft wurden hier zum Beispiel Bremsen, Fahrgasttüren, Heizung, Klimaanlage, Scheibenwischer, Licht, Zugsicherungssysteme und vieles mehr. Zuvor hatte der Zug bereits zahlreiche Prüfungen im Siemens-Testzentrum für Schienenfahrzeuge in Wegberg-Wildenrath (NRW) ablegen müssen, darunter Typprüfungen zur Entgleisungssicherheit und Bremstests zur Messung der Bremswege. Bis zur geplanten Betriebsaufnahme am 1. Januar 2021 sollen alle zehn Vorserienfahrzeuge insgesamt 160.000 Testkilometer zurückgelegt haben.

Laut einer Bahnsprecherin finden neben den fahrzeugtechnischen Tests nun auch die ersten Ausbildungen auf dem neuen Fahrzeugtyp statt. Vorerst werden allerdings nur sechs Trainer auf der neuen Baureihe ausgebildet. Sie sollen später die weiteren Lokführer*innen auf den neuen Zügen schulen.


red