Advertisements

Pofalla: „Jetzt wird die Zukunft der digitalen Schiene greifbar und konkret“

Wie bereits berichtet, gründet die Deutsche Bahn zur Umsetzung des Projekts ‚Digitale Schiene Deutschland‘ eine gleichnamige GmbH, welche die einzelnen Vorhaben koordinieren und die notwendigen Zukunftstechnologien bündeln soll. Bereits ab 2020 sollen die ersten drei Maßnahmen umgesetzt werden. Laut DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla nehme man jetzt Tempo in Sachen Digitalisierung der Schiene auf. 


Ronald Pofalla, Infrastrukturvorstand der Deutschen Bahn AG:

„Wir nehmen jetzt Tempo bei der Digitalisierung der Schiene in Deutschland auf. Die Gesellschaft bündelt die Kompetenzen und Kapazitäten des gesamten Bahnsektors, um diese enorme Zukunftsaufgabe gemeinsam zu bewältigen. Eine solche Zusammenarbeit hat es so noch nie gegeben. Jetzt wird die Zukunft der digitalen Schiene greifbar und konkret.“

Die Digitale Schiene Deutschland GmbH (DSD GmbH), soll den technologischen Wandel im Bahnbetrieb deutlich vorantreiben. Geplant ist, dass das Schienennetz in den kommenden Jahren mit ETCS und digitaler Stellwerkstechnologie ausgerüstet wird. Die Deutsche Bahn verspricht sich von der neuen Technologie unter anderem bis zu 35 Prozent mehr Kapazität im Netz, eine bessere Pünktlichkeit und weniger Kosten bei Instandhaltung und Betrieb. Die ersten drei Vorhaben umfassen die ETCS-Durchfahrbarkeit des TEN-Korridors Skandinavien–Mittelmeer, die Schnellfahrstrecke Köln—Rhein/Main und das Metropolenprojekt S-Bahn Stuttgart.


red

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: