Kein guter Ort für Fotos – Polizisten holen Vater und Sohn von abgestelltem Güterzug

Ein Zeuge informierte am Mittwochabend (25. September) die Polizei, weil sich im Bereich des Münchner Bahnhofs Leuchtenbergring zwei Personen auf einem abgestellten Güterzug aufhielten. Beamte der Bundes- und Landespolizei stellten vor Ort einen 52-jährigen Vater und seinen 15-jährigen Sohn fest, die zum Anfertigen von Fotos auf einem Güterwaggon herumliefen. Der Zug befand sich auf einem Abstellgleis.

Die Polizisten forderten beide Personen auf, den abgestellten Zug zu verlassen. Auf der gleisabgewandten Seite, in Richtung eines freien Geländes wurden sie abgefangen. Der Sohn gab an, dass es die Idee des Vaters gewesen sei auf den Waggon zu klettern, da es ein guter Ort zum Fotografieren sei. Der 52-Jährige zeigte sich laut Polizeiangaben uneinsichtig und gab an, sich der Gefahren sehr wohl bewusst zu sein. Gegen den Vater wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren gemäß der Eisenbahn Bau- und Betriebsordnung (EBO) eingeleitet.

Ein Aufenthalt im Gleisbereich ist nicht nur verboten, sondern auch lebensgefährlich. Aus diesem Grund warnt die Bundespolizei eindringlich vor den Gefahren, die von Bahnanlagen und Zügen ausgehen.


red

Advertisements