Stellwerksstörung am Münchner Flughafen sorgt für stundenlange Beeinträchtigungen

Eine Stellwerksstörung am Flughafenbahnhof München sorgte von Donnerstagnacht bis Freitagabend für stundenlange Beeinträchtigungen im Zugverkehr. Der Airport im Münchner Norden war für rund 16 Stunden vom Bahnverkehr abgeschnitten.


Aufgrund einer großen Stellwerksstörung konnten die Züge der S-Bahn-Linien S1 und S8 von München kommend stundenlang nur bis Neufahrn und Freising bzw. bis Ismaning fahren. Auch der Flughafenexpress aus Regensburg endete vorzeitig in Freising. Die Störung, die bereits am späten Donnerstagabend (26. September), gegen 23 Uhr, begann, hatte den Zugverkehr vom oder zum Flughafen lahmgelegt. Reisende mussten auf Taxis oder den Ersatzverkehr mit Bussen umsteigen.

© Bahnblogstelle (Archiv)

Wie die Deutsche Bahn am Freitagabend (27. September) mitteilte, konnte die Störung nach 18 Uhr behoben werden und der normale Zugverkehr schrittweise wieder anlaufen. Zuvor war am Nachmittag bereits ein Zugpendelverkehr zwischen dem Flughafenbahnhof und den Stationen Freising bzw. Ismaning eingerichtet worden.

Nach Angaben eines Bahnsprechers waren Techniker seit Donnerstagnacht „ununterbrochen“ mit der Störungsbeseitigung am elektronischen Stellwerk beschäftigt. Auch Fachkräfte des Stellwerk-Herstellers wurden eingebunden. Einem lokalen Medienbericht zufolge mussten ganze Baugruppen der Stellwerkstechnik ausgetauscht werden. Da das Stellwerk mit einem Computernetzwerk verbunden ist, über das Signale und Weichen gesteuert werden, führte der reine Ersatz der Hardware noch nicht zum Erfolg.

Der Flughafen im Münchner Norden war für rund 16 Stunden vom Bahnverkehr abgeschnitten. Die Beeinträchtigungen dauerten insgesamt sogar rund 19 Stunden. Am Samstag soll der S-Bahn-Verkehr wieder regulär rollen.


red

Advertisements