ICE-Züge kollidieren mit umgestürzten Bäumen – Mehrere Strecken wegen Sturm „Mortimer“ zeitweise gesperrt

Sturmtief „Mortimer“ hat am Montagmorgen (30. September) für zahlreiche Beeinträchtigungen im Bahnverkehr gesorgt. Unter anderem kollidierte ein ICE der Deutschen Bahn bei Nienburg, zwischen Bremen und Hannover, mit einem Baum, der zuvor in die Oberleitung gestürzt war. Verletzt wurde niemand. Zu einem ähnlichen Vorfall kam es auch bei Wolfsburg, wo ebenfalls ein ICE mit einem umgestürzten Baum zusammengestoßen ist. Rund 250 Reisende seien aus dem Zug unverletzt evakuiert worden, berichten die Wolfsburger Nachrichten. Der Lokführer sei bei dem Unfall leicht verletzt worden.

Aufgrund von Sturmschäden waren zahlreiche Strecken im Norden und Nordosten teilweise über Stunden gesperrt. Mittlerweile sei der Zugverkehr weitestgend wieder angelaufen, teilt die Deutsche Bahn mit. Auf der Fernverkehrsverbindung Berlin – Hannover entfallen jedoch weiterhin die Halte Braunschweig Hbf und Hildesheim Hbf. Als Ersatzhalte werden Hannover Messe/Laatzen und Wolfsburg Hbf angefahren. Auf den Strecken Bremen – Hannover, Hamburg – Hannover – Göttingen, Hamburg – Berlin sowie Hamburg – Rostock wurden die Sperrungen wieder aufgehoben.


red – Letzte Aktuslisierung: 30. September 2019, 11:41 Uhr

Advertisements